Inklusive Tanzgruppe „Alle in Bewegung“

 

„Nobody is perfect! Das wollen wir gar nicht sein, doch wenn wir zusammen sind, sind wir weniger allein.“ Die Tanzlehrerin Eva Weber hat eine Choreografie für den Filmsong von Bibi und Tina vorbereitet. Die Mädchen machen voller Begeisterung mit. Plötzlich setzt eine zweite Stimme ein: „Dreh jetzt an deinem Schalter, wahre Helden sind oft klein und Idioten meistens riesig, schon okay wenn du jetzt weinst.“ Sabrina Nadler stimmt textsicher in den Song ein. „Ich höre gerne Musik und manchmal tanze ich dazu“, erklärt die 13-Jährige. Das Mädchen besucht die inklusive Tanzgruppe „Alle in Bewegung“ in der ADTV-Tanzschule „Dance and More“ in Salem.

Tanzen verbindet
„Das Freizeitangebot schafft eine Begegnungsmöglichkeit von Kindern mit und ohne Behinderung, mit und ohne Migrationshintergrund. Für die Teilnehmer stehen das gemeinsame Tanzen, der Spaß und die Freude an der Bewegung im Vordergrund. Für die Eltern kann das Angebot auch eine kurzzeitige Entlastung darstellen. Die Kinder aus Flüchtlingsfamilien können unbeschwert mit anderen Kindern zusammenkommen“, informiert Felix Heckenberger von der St. Gallus-Hilfe, Leitung des Inklusionsprojekts „Das Miteinander gewinnt“ im westlichen Bodenseekreis. Die inklusive Tanzgruppe „Alle in Bewegung“ ist eine Kooperation des Familientreffs „Grenzenlos“ in Salem mit der St. Gallus-Hilfe und Eva Weber, ADTV-geprüfte Tänzerin und Inhaberin der Tanzschule.

Cooles Tanzen

„Geht bitte zu zweit zusammen“, ermutigt die Tanzlehrerin. Die zehn Mädchen schauen sich an, die Entscheidung ist schnell gefallen. „Wir sind Freunde“, erklärt eine 15-Jährige von der Mädchengruppe des Familientreffs. „Wir lernen, wie Erwachsene gerne tanzen. Ich zeige euch heute den Disco-Fox.“ Konzentriert lauschen die Mädchen den Anleitungen von Eva Weber und übernehmen ihre Schritte. Bei den flotten Songs von Sean Paul geht es leichter. Die anfangs gespannte Miene der Mädchen verliert sich, immer leichter folgen sie dem Takt, ahmen die Bewegungen der Lehrerin nach. Spielerisch lernen die jungen Tänzerinnen und Tänzer ihre eigenen Bewegungen zu koordinieren und auf den anderen zu achten.

Miteinander füreinander
„Auch die Jungs fühlen sich hier wohl“, freut sich die Tanzlehrerin. Die Kinder und Jugendlichen der integrativen Tanzstunde unterrichtet sie zusammen. Die Jüngeren ab fünf Jahren tanzen auf Kinderlieder. Mit Begeisterung widmen sich die älteren Kinder bis 16 Jahre dem „coolen“ Tanzen wie Zumba oder Hip Hop. Eine Mischung, die alle anspricht und Spaß macht. „Wir wollen gemeinsam einen Beitrag zur Inklusion zu leisten“, erklärt Heckenberger. „Beim Tanzen werden Hemmnisse überwunden. Die jungen Menschen lernen, sich füreinander einzusetzen.“ Der Abschied ist herzlich. „Tanzen verbindet – weltweit“, sagt die Tanzlehrerin.

Kontinuierliches Angebot

Die inklusive Tanzgruppe „Alle in Bewegung“ startete im März 2015 in Kooperation mit dem Familientreff Grenzenlos in Salem und dessen Leiterin Hildegard Sasse sowie Eva Weber, Inhaberin der Tanzschule. Getanzt wird für eine Stunde an neun Freitagen im Jahr in der ADTV Tanzschule Dance and More in Salem mit der Mädchengruppe des Familientreff Grenzenlos. Die Kinder sind zwischen sechs und 16 Jahren alt. Begleitet wird die Gruppe von Mitarbeiterinnen des Familientreffs aus dem Bereich Freizeitpädagogik und einer Ehrenamtlichen der St. Gallus-Hilfe.


Weitere Informationen:
Inklusionsprojekt „Das Miteinander gewinnt“
Felix Heckenberger
Tel. 07553/8279757
felix.heckenberger@st.gallus-hilfe.de

Tanzen verbindet und macht gemeinsam Spaß.