Hip-Hop für den Selbstwert

 

Hip-Hop ist ein Lebensgefühl: Das steht jetzt auch fest für einige Jugendliche vom Hegenberg. Bei einem Projekt, das Jasmin Gmünder (Jugend- und Heimerzieherin im Berufspraktikum) und ihre Kollegin Katja Hinz begleitet und moderiert haben, entstand ein cooler Song, der dies hörbar belegt. Der aktive Workshop ist vorbei, die vibrierende Stimmung bei den Jugendlichen und den beiden Mitarbeiterinnen ist geblieben.

Hip-Hop-Interessierte vom Hegenberg zu finden, war für Jasmin Gmünder nicht schwer. Mit drei Leuten starteten sie und ihre Kollegin Katja Hinz. Die Gruppe wuchs auf sechs junge Männer und eine junge Frau im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. „Wir sammelten zuerst gemeinsam Ideen“, erklärt Jasmin Gmünder, selbst Musikbegeisterte, immer noch aufgeregt. Die Jugendlichen griffen Themen auf, die sie selbst bewegen: Familie, Freunde, Schule, Karriere, Beruf, Stress. „Vor allem Freunde sind ein ganz großes Thema“, erklärt Gmünder.

Highlight Workshop
Das Projekt hieß für alle Beteiligten Abwechslung vom Alltag. Highlight war dann ein Workshop-Wochenende im Jugendhaus in Ravensburg. Zusammen mit einer Kollegin brachte Falko Schönian, ein Artist Management Coach, den Jugendlichen Hip-Hop näher. So nahe, dass am Ende der Song stand: „Hegenberg, in dir scheint die Sonne“. Jasmin Gmünder ist begeistert: „Die Jugendlichen haben im Verlauf des Workshops viel besser und selbstbewusster gesungen, als am Anfang.“ Nicht nur das Selbstwertgefühl stieg an dem Wochenende, sondern auch der Zusammenhalt der „Crew“, die zu einer starken Gruppe wurde. „Alle waren traurig, als es zu Ende war“, schildert sie. „Aber sie waren auch stolz auf sich.“

Mit Profis am Werk
Maßgeblich am Erfolg beteiligt waren aus Sicht der jungen Frau auch die Lockerheit, das Verständnis und die Empathie der beiden Workshop-Leiter. Alles sei ganz spielerisch gewesen: die gemeinsamen Lockerungs- und Atemübungen, das Feilen an Beats und Text und sogar das unermüdliche Üben der Song-Passagen, bis sie saßen.

Interessante Begegnungen
Auch einige Kontakte hätten sich aufgetan, so Gmünder. Etwa zu Jens Wömpner von Sound4Flash, der das Workshop-Wochenende mit seiner Kamera begleitete. Zwei Jungs erhielten von einem Tontechniker das Angebot, Aufnahmen im Tonlabor im Jugendhaus Ravensburg zu machen.

Zukunft Bühne
Wie geht es weiter? Der Song zum Hegenberg steht. Geplant ist nun ein Video-Clip dazu. Außerdem sind die Jugendlichen heiß auf Auftritte, zum Beispiel bei „Hegenberg sucht das Supertalent“ oder vielleicht bei einem Konzert im Jugendhaus Ravensburg. Die aufregende Abwechslung vom Alltag geht sowohl für die Mitarbeiterinnen Jasmin Gmünder und Katja Hinz als auch für die jungen Hip-Hop-Talente weiter.

Jasmin Gmünder begleitete das Hip-Hop-Projekt und brachte so Abwechslung in den Alltag der Jugendlichen. Foto: Oschwald
Die Musikbegeisterten von Hegenberg beim Workshop im Jugendhaus Ravensburg.
Ein Wochenende lang haben Profis die Musiker vom Hegenberg begleitet.