Neu: Tuttlingen startet durch

„Zusammen für ein inklusives Tuttlingen“ am Start: Mit verschiedenen Angeboten und Aktivitäten will das Projekt die gesellschaftliche Teilhabe der Menschen mit Einschränkungen in der Stadt Tuttlingen und im Landkreis Tuttlingen aktiv fördern. Eine Foto-Aktion, eine Malaktion der ZEBRA Jugendkunstschule, ein Würfelgewinnspiel und zahlreiche weitere Stationen gab es zum Auftakt. Das Duo „Dos Mundos“ sprach die Zuhörer mit passenden Texten an und das Thema Inklusion mit dem Song „True Colours“ im Besonderen.

 

Alle waren da, als das Projekt Ende Januar offiziell startete: nicht nur die Kooperationspartner der Stadt Tuttlingen, des Landkreises Tuttlingen und der Stiftung Liebenau Teilhabe, sondern auch zahlreiche Interessierte trafen sich im Jugendkulturzentrum. Seit Oktober 2016 laufen die Vorlauf- und Planungsaktivitäten. Veranstaltungen und Aktionen in den Bereichen Kunst, Kultur, Freizeit und außerschulische Bildung werden seither behindertengerecht angeboten, um möglichst allen Bürgerinnen und Bürgern die Teilnahme zu ermöglichen.

Buntes Angebot
Neben einer Stadtführung durch Tuttlingen, einen Begegnungstreff-Café sind Projekt-Vertreter bei der Theateraufführung „Ziemlich beste Freunde“ mit einem Infostand vertreten. Im zweiten Halbjahr werden die Angebote noch ausgeweitet. Dann sind unter anderem die Volkshochschule und Stiefels Buchladen als Kooperationspartner mit im Boot.  Für rund drei Jahre ist das Projekt angelegt. Die erste Phase wird bereits von Aktion Mensch gefördert. Isabel Krichel-Bonstein, die Projektleiterin, hat das Ziel, in diesem Zeitraum inklusive Voraussetzungen in Tuttlingen zu schaffen, die sich selbst tragen. Die vielen Strukturen und Institutionen, die es in der Stadt in Sachen Inklusion bereits gibt, will die Verantwortliche deshalb noch mehr zusammenführen. Denn Verbesserungsmöglichkeiten gibt es noch genügend: von Stolperfallen über fehlende Rampen bis hin zu verständlichen Informationen wie Flyer und Info-Material sowie einfachen Anmeldemöglichkeiten für Veranstaltungen.

Ehrenamtliche machen’s möglich
Inklusionsprojekte wie in Tuttlingen leben vom ehrenamtlichen Einsatz. Die Verantwortliche begrüßt es, wenn sich Bürgerinnen und Bürger freiwillig engagieren. Ihr Einsatz ermöglicht es Menschen mit Einschränkungen oft erst an einem Volkshochschulkurs oder an einem Ausflug teilnehmen zu können. Ehrenamtliche Begleitung, Unterstützung und Hilfe bei der Verständigung fördern so die Teilhabe möglichst vieler Tuttlinger.


Kontakt:
Liebenau Teilhabe, Isabel Krichel-Bonstein, Projektleiterin, Telefon: 07461 7601491, Mobil: 0172 4091534, tut-inklusiv@stiftung-liebenau.de.

Termine:

Freitag, 17. März, 17 Uhr: Stadtführung in Tuttlingen, Treffpunkt am Rathaus (Anmeldung bis 13. März 2017 erforderlich)

Mittwoch 5. April, 16.15 Uhr: Begegnungstreff-Café, Café Leos, Helfereistraße 17, Tuttlingen

Alle Termine im ersten Halbjahr 2017 gibt es im Terminheft des Inklusionsprojekts. Dieses Heft liegt unter anderem in der Volkshochschule, im Rathaus, im Landratsamt und in Stiefels Buchladen aus.

Bunt und vielfältig wie die Besucher bei der Auftaktveranstaltung soll das Zusammenleben in der Stadt Tuttlingen und im Landkreis Tuttlingen mit Hilfe des Projekts „Zusammen für ein inklusives Tuttlingen“ werden.