P!NK – Projekt Inklusion am Mittagstisch in Ulm

Jede Woche von Dienstag bis Donnerstag findet im Ulmer Weststadthaus der offene Mittagstisch statt. Das Besondere: Er ist inklusiv. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten zusammen und begegnen sich beim Essen. Jugendliche mit Beeinträchtigungen kochen, portionieren und servieren mit. Angeleitet werden Sie dabei von Profiköchin Claudia Allinger.

Die jungen Menschen, die hier nicht nur Erfahrungen fürs Berufsleben sammeln, sollen im Bürgerzentrum Weststadthaus mit anderen ins Gespräch kommen. So steigern sie ihre sozialen Kompetenzen und Alltagsfertigkeiten. Die beruflichen und die Praxiserfahrungen helfen ihnen, sich für ihre spätere Berufswahl zu orientieren.

Neben Teilnehmern der Berufsvorbereitenden Einrichtung (BvE) und der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) – also Maßnahmen zwischen Schule und Beruf –, sind erwachsene Menschen mit psychischen Erkrankungen, erwerbsunfähige Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge im Rahmen des inklusiven Mittagstisches mit eingebunden. Das Weststadthaus soll zum Ankerpunkt für ein festes inklusives Angebot im Quartier werden. Weitere Aktionen, Netzwerke und Projekte führen langfristig zu einer gelingenden Inklusion in der Ulmer Weststadt.

Hausmanagerin des Weststadthauses, Banu Öner, ist froh über den regelmäßigen inklusiven Mittagstisch. Denn: „Im Weststadthaus ist Inklusion eine Selbstverständlichkeit.“ Gefördert wird das Projekt von „Aktion Mensch“.

Mittagstisch:
Dienstag bis Donnerstag, 12:00-13:30 Uhr  im Bürgerzentrum Weststadthaus, Moltkestr. 10, 89077 Ulm

Nähere Informationen:
Bernhard Hösch
St. Gallus-Hilfe gGmbH
Tel.: 07542 10-2003
bernhard.hoesch@st.gallus-hilfe.de

Die jungen Menschen sammeln im WeststadtHaus in Ulm praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse für ihr Berufsleben.
Alles tipptopp sauber nach dem Spülgang in der Küche im WeststadtHaus.