Sie sind hier:
22.11.2011

Die Selbstständigkeit genießen

RAVENSBURG - Dieter Wühr gehört zur Stiftung Liebenau – und das seit mehr als 50 Jahren.


Ein ruhiges Leben

13 war der Bub, der im Juni 1961 von Stuttgart ins Bodenseehinterland kam. In Liebenau ging er noch zwei Jahre zur Schule, lernte wie man Bürsten bindet, lebte im Haus St. Franziskus, arbeitete in den verschiedensten Bereichen der Stiftung Liebenau und hält seit 1979 der Gärtnerei die Treue. Ein ruhiges Leben mit geregelten Abläufen, behütet, geordnet, wohl versorgt. Und doch vermisste Dieter Wühr etwas: mehr Selbstständigkeit. Im Jahr 2005 ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen: Seitdem lebt der Mann in der "Brauhausvilla", mitten in Ravensburg, und genießt seine neu gewonnenen Freiräume.

Das Leben selber gestalten

"Ich wollte irgendwo hin, wo ich mein Leben selber gestalten kann." Als Dieter Wühr diesen Schritt tun konnte, war er 57 Jahre alt, das Datum hat sich fest in sein Gedächtnis eingebrannt: "Am 22. Dezember 2005 bin ich hier eingezogen." "Hier", das ist die Brauhausvilla, die die St. Gallus-Hilfe in der Ravensburger Friedhofstraße angemietet hat und in der insgesamt 16 Menschen mit Unterstützungsbedarf leben. Fünf unterschiedlich große Wohnungen gibt es auf den drei Etagen des stattlichen Altbaus, ein Team von Mitarbeitern unterstützt die Bewohner bei der Gestaltung ihres Alltags und ihrer freien Zeit.

Die eigenen vier Wände

Die kleine Erdgeschosswohnung ist die neue Heimat von Dieter Wühr: Zwei Zimmer, Küche, Bad, ein kleiner Vorraum. Genug Platz für sich selbst und seinen Mitbewohner, der im Rollstuhl sitzt, findet Wühr. Blitzblank sauber und aufgeräumt ist die Küche, im Süßwasseraquarium in seinem Zimmer wimmeln die Fische, der Blick im Vorraum fällt auf ein großes Bild. "Gobelinstickerei", erklärt Dieter Wühr, "habe ich selbst gemacht." Zweieinhalb Jahre hat er an der Berglandschaft gearbeitet. Auch sonst hat er viel gestickt, sagt er, Kissen zum Beispiel. "Aber jetzt komme ich nicht mehr dazu, weil es so viel Arbeit und anderes zu tun gibt."

Auch die Pflichten machen Freude

Es sind die Aufgaben, die in einem weitgehend selbstständig geführten Leben anfallen und die Dieter Wühr mächtig stolz machen: Einkaufen, kochen, putzen, waschen, die Fische versorgen, leere Flaschen und den Müll wegbringen. "Ich mach’ vieles selber", sagt der 63-Jährige stolz. Viel zu tun für einen, der zudem die Woche über in der Gärtnerei und im Liebenauer Landleben arbeitet und dazu mit dem Bus von Ravensburg nach Liebenau fährt.

Dennoch bleibt genügend Zeit, um nachmittags und an den Wochenenden ausgiebig die Zeitung oder ein Buch zu lesen, Kassetten zu hören, ins Konzert oder am Sonntag in die Abendmesse und am Samstag auf den Markt zu gehen. Oder auch mal zusammen mit anderen zum Einkehren oder gemeinsamen Ausflügen: "Ich mach alles mit", sagt Dieter Wühr vergnügt, "in fünf Minuten bin ich ja in der Stadt."

Handy gibt Sicherheit

Dass auch alles klappt im Alltag der Brauhausbewohner, darauf haben die Mitarbeiter der St. Gallus-Hilfe ein Auge: Regelmäßig kommt eine Fachkraft bei Dieter Wühr und seinem Mitbewohner vorbei, schaut nach dem Rechten, richtet die Tabletten, hat Zeit für Gespräche und unterstützt die beiden da, wo sie es brauchen. Und wenn doch mal etwas Unvorhergesehenes passiert? "Kein Problem", sagt Dieter Wühr, "ich hab’ mein Handy in der Tasche. Das hab’ ich zum Geburtstag bekommen und da sind alle Nummern drauf gespeichert."

 


Kontakt:
Teamwork Kommunikation und Medien GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren

Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
www.teamwork-kommunikation.de

Mittendrin: In seiner Freizeit geht Dieter Wühr gern in die Ravensburger Innenstadt. In fünf Minuten ist er dort.