Sie sind hier:
26.04.2012

Mit ihm kam wieder Lachen ins Haus

LANDKREIS SIGMARINGEN - In einem Dorf nahe Owingen hat der 21-jährige Nathanael E. bei Familie Haug ein neues Zuhause gefunden. Mitarbeiter vom Betreuten Wohnen in Familien (BWF) der St. Gallus-Hilfe sind Ansprechpartner bei allen Fragen und Problemen, die im Alltag auftreten können. Diesen Dienst bietet die St. Gallus-Hilfe neuerdings auch für den Landkreis Sigmaringen an und bringt nach eingehender Prüfung die passenden Menschen zusammen.


Das passt

Marion Haug erinnert sich noch gut an das erste Kennenlerngespräch mit Nathanael. "Das passt", hat er damals gesagt. Das Probewohnen über ein verlängertes Wochenende bestätigte, dass die Chemie zwischen ihr, dem jungen Mann mit Behinderung und Ehemann Josef Haug tatsächlich stimmt. "Und als er unseren Schwiegersohn Sascha traf und seine Landwirtschaft entdeckte, hat es noch mehr gepasst." Hier kann Nathanael zum Beispiel beim Holzmachen, beim Ausmisten des Stalles und beim Füttern der Tiere helfen. "Das macht mir richtig Spaß", erzählt er begeistert von seinem neuen Leben in der Dorfgemeinschaft. An den Wochentagen arbeitet er in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) in Lautenbach, wo er im Rahmen der Berufsbildung verschiedene Arbeitsbereiche kennen lernt.

Es ist schön, gebraucht zu werden

Bis zu seinem 14. Lebensjahr wohnte Nathanael E. bei seinen Eltern und drei Geschwistern in der Nähe von Stuttgart. Dann zog er in die Camphill Schulgemeinschaft Föhrenbühl in der Nähe von Heiligenberg. Die neue Wohnform für Nathanael bei einer Gastfamilie des BWF geht auf die Initiative seiner Eltern zurück. Marion Haug, von Beruf Hauswirtschafterin, ist wegen Problemen mit der Hüfte nicht voll arbeitsfähig, und so stellte die Aufnahme eines jungen Menschen eine gute Alternative für sie dar. "Mit Nathanael kam das Lachen wieder in unser Haus", sagt sie. Und sie wisse, nachdem die eigenen Kinder aus dem Haus sind, wieder, wohin mit ihrer Liebe. Außerdem sei es einfach schön, gebraucht zu werden.

Gutes Lern- und Übungsfeld in der Dorfgemeinschaft

Inzwischen ist es keine Frage mehr, dass Nathanael mit dabei ist, wenn seine Gasteltern von Freunden oder Verwandten eingeladen werden. "Er gehört zu uns", betont Josef Haug. Schön sei auch der gute Kontakt zu Nathanaels Eltern. "Die Eltern wissen, dass ihr Sohn am neuen Wohnort ein gutes Lern- und Übungsfeld gefunden hat", stellt die zuständige Mitarbeiterin des BWF der St. Gallus-Hilfe, Sylvia Fiedler, fest. Sie hält regelmäßig alle drei bis vier Wochen Kontakt zu Nathanael und seiner Gastfamilie. Sollte es Konflikte geben, steht sie als Ansprechpartnerin bereit. Mit dem Blick von außen und ihrer Fachkompetenz unterstützt sie Nathanael auch an der Schwelle zum Berufsleben, prüft Angebote und Möglichkeiten und hilft nicht zuletzt bei behördlichen Dingen.

Informationen

Das Betreute Wohnen in Familien (BWF) der St. Gallus-Hilfe ermöglicht Kindern, Jugendlichen und Erwachsene mit geistiger oder körperlicher Behinderung ein individuelles und fachlich begleitetes Wohnen bei Familien, Einzelpersonen oder in Lebensgemeinschaften. Die Pflegefamilien erhalten eine intensive Beratung und zuverlässige Begleitung durch Fachkräfte, eine an den jeweiligen Bedürfnissen ausgerichtete Vermittlung und eine im Betreuungsvertrag geregelte Vergütung. Außerdem bietet das BWF Austausch und Unternehmungen mit anderen Pflegefamilien.

Kontakt Landkreis Sigmaringen:

St. Gallus-Hilfe, Ambulante Dienste Sigmaringen, Reiserstraße 18, 88512 Mengen, Telefon 07572 71373-44, -45,  adsig@st.gallus-hilfe.de

 


 

Kontakt:
Teamwork Kommunikation und Medien GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181 
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
http://www.teamwork-kommunikation.de/

Die Chemie stimmt zwischen der Familie Haug und Nathanael

Die Chemie zwischen der Familie Haug und Nathanael E. hat von Anfang an gestimmt. Begleitet werden sie von den Fachkräften des Betreuten Wohnens in Familien.