Sie sind hier:
18.09.2012

Vom Modellversuch zum selbstbestimmten Leben - 25 Jahre Ambulant Betreutes Wohnen der St. Gallus-Hilfe

DUSSLINGEN/RAVENSBURG – Die Ambulanten Dienste für den Landkreis Tübingen der St. Gallus-Hilfe, eine Tochtergesellschaft der Stiftung Liebenau, sind seit zwei Jahren als Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung vor Ort in Dußlingen. Zurückgreifen können die Ambulanten Dienste jedoch auf 25 Jahre Erfahrung: 1987 zogen im oberschwäbischen Bodnegg die ersten Menschen mit Behinderung aus dem Heimbereich in eigene Wohnungen.


Zunächst ein Modellversuch

"Vor 25 Jahren kam der Gedanke auf, dass Menschen mit leichterer Behinderung auch in anderen Wohnformen als im Heim leben könnten", erinnert sich Sozialarbeiterin Monika Behling gut an die Anfangszeit des Ambulant Betreuten Wohnens (ABW). Vier Männer und vier Frauen zogen alsbald aus einer Einrichtung der St. Gallus-Hilfe in zwei Wohnungen in den benachbarten Ort. Zunächst ein Modellversuch. "Damals gab es große Bedenken, ob man sich nicht einen Schritt zu weit vorwagt", sagt Monika Behling. "Betreut wurden die Menschen wie in einer Wohngruppe. Zum Beispiel wurde das Essen geliefert und Mitarbeiter waren viel häufiger vor Ort und bei Unternehmungen dabei als heute."

Eigene Lebensvorstellungen verwirklichen

Heute hat sich das Modell bewährt: Es leben circa 175 Menschen mit Behinderung in ihren eigenen Wohnungen und werden von den Ambulanten Diensten der St. Gallus-Hilfe begleitet. Sie leben alleine, in Wohngemeinschaften oder in Paarbeziehungen. Das erste Büro außerhalb des Heimbereichs wurde 1995 in Friedrichshafen eröffnet. Inzwischen gibt es zwölf Standorte in den Landkreisen zwischen Lindau, Konstanz, Tübingen und Ulm. Die Menschen erledigen in der jeweiligen Stadt ihre täglichen Besorgungen, arbeiten oder sind bereits in Rente, besuchen Volkshochschulkurse und die Bibliothek oder engagieren sich in Vereinen.

ABW auch im Steinlachtal

Für den Landkreis Tübingen hat die St. Gallus-Hilfe in Dußlingen ihr Büro. Von hier aus unterstützen die Diplom-Pädagogin Teresa Roth und die Heilerziehungspflegerin Marie-Luise Stoß nicht nur die Menschen mit Hilfebedarf, die in der vor knapp zwei Jahren bezogenen Wohnanlage für Menschen mit und ohne Behinderung leben. Hier sind sie auch für Menschen Ansprechpartnerinnen, die in umliegenden Gemeinden im Ambulant Betreuten Wohnen leben oder leben möchten. Falls nötig, helfen sie schon bei der Wohnungssuche.

Unterstützung nach individuellem Bedarf

Stand vor 25 Jahren die Versorgung der Menschen mit Behinderung im Mittelpunkt, ist das Ziel heute die Normalisierung der Lebensverhältnisse. "Die Menschen können selbst bestimmen, wie sie ihr Leben gestalten möchten und welche Unterstützung sie in Anspruch nehmen wolle"“, so Teresa Roth. Dies ist kein Widerspruch dazu, dass auch Menschen mit größeren Einschränkungen im ABW leben. Dann sind bei einem so genannten Hilfe-Mix weitere Fachkräfte, zum Beispiel der Sozialstation, im Einsatz sowie Ehrenamtliche. "Die Unterstützung orientiert sich immer am Bedarf des jeweiligen Klienten", fügt sie hinzu. Dies können Hilfen im Haushalt, in der Freizeit, beim Umgang mit Geld oder bei schriftlichen Dingen sein.

Nach zwei Jahren haben sich die Mieter in Dußlingen gut eingelebt und etabliert. Zur Nachbarschaft bestehen gute Kontakte und auch Kooperationen, wie etwa mit der Bücherei Mediothek sowie den „Lebensräumen für Jung und Alt“ und dem Gemeindepflegehaus (beide Stiftung Liebenau). Neben dem bereits traditionellen Sommernachtskino veranstalten die Partner regelmäßig gemeinsam organisierte Lesungen.

 

Nähere Informationen:

Ambulante Dienste, Landkreis Tübingen:
Teresa Roth, Tel. 07072 1399799,  teresa.roth@st.gallus-hilfe.de


Ausstellung "Gesund leben"

Die Einrichtungen der Stiftung Liebenau in Dußlingen (Ambulante Dienste der St. Gallus-Hilfe, Gemeindepflegehaus und "Lebensräume für Jung und Alt" der Altenhilfe der Stiftung Liebenau) nehmen an der Ausstellung "Gesund leben" in Tübingen teil.
Termine:
29. September von 13:00 bis 18:00 Uhr und 30. September von 11:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Institut für Sportwissenschaft, Wilhelmstr. 124, Tübingen


Vorankündigung: Offene Sprechstunde

Wer sich bei den Ambulanten Diensten der St. Gallus-Hilfe persönlich informieren möchte, hat dazu Gelegenheit bei der offenen Sprechstunde
Termin:
17. Oktober von 14:00 bis 16:00 Uhr
Ort:
Bahnhofstr. 17, 72144 Dußlingen.
Eine telefonische Anmeldung ist nicht erforderlich.

 



Kontakt:

Teamwork Kommunikation und Medien GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181 
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
http://www.teamwork-kommunikation.de/

Nach zwei Jahren sind die Mieter der Wohnanlage der St. Gallus-Hilfe zum wichtigen Teil der Gemeinde geworden

Nach zwei Jahren sind die Mieter der Wohnanlage der St. Gallus-Hilfe zum wichtigen Teil der Gemeinde geworden.

Die Mieter der Wohnanlage der St. Gallus-Hilfe in Dußlingen erhalten unter anderem Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten

Die Mieter der Wohnanlage der St. Gallus-Hilfe in Dußlingen erhalten unter anderem Unterstützung bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.