Sie sind hier:
28.03.2013

Menschen mit Behinderung laufen den alten Handelsweg nach Mailand

MECKENBEUREN/OBEREISENBACH – Acht Menschen mit Behinderung werden im Sommer auf den Pfaden von Humpis nach Italien wandern. VAUDE spendete für dieses mutige Vorhaben Regenjacken für unterwegs. Die zwei Frauen und sechs Männer leben im gemeindenahen Wohnen der St. Gallus-Hilfe (Stiftung Liebenau).


Wir schaffen es

Regelmäßig gehen sie gemeinsam größere Strecken. Ihre Freude am Wandern motivierte Heilerziehungspflegerin Manuela Probst und Josef Wolf, der die Wohngemeinschaften in Meckenbeuren leitet, ein größeres Projekt zu planen. Im Sommer wollen die Wanderer den alten Handelsweg von Ravensburg über die Alpen nach Mailand gehen. "Das schaffen wir nie", so die Wanderer mit Blick auf die bevorstehenden 220 Kilometer. Mittlerweile haben sie den ersten Härtetest erfolgreich bestanden: die Schlucht Via Mala im Schweizer Kanton Graubünden. Sie haben Ängste, Geröll und Höhenmeter überwunden.

Wir überschreiten Grenzen

Das Projekt von Manuela Probst und Josef Wolf ist nicht allein die Italienwanderung nach Mailand. Sie begleiten Menschen mit Behinderung auf dem Weg der Inklusion zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft und dazu bedarf es Mut und Selbstvertrauen. Oft sind die Möglichkeiten der betreuten Menschen eingeschränkt. Sie sind weniger mobil und viel auf Hilfe angewiesen. "Umso wichtiger ist es, sie darin zu bestärken, etwas Neues zu wagen, die eigenen Grenzen zu überschreiten", sagt Josef Wolf. Die acht Wanderer trainieren ihre Fitness und Ausdauer und wagen neue Begegnungen: Bürgermeister Andreas Schmid unterstützt die Wandergruppe. Die Geschäftsführung von VAUDE Tettnang-Obereisenbach ist von der Projektarbeit begeistert.

VAUDE spendet Regenjacken für unterwegs

"Wir passieren den Rheindurchbruch und wandern über den Splügenpass", erklärt Josef Wolf beim Besuch der Wandergruppe in der Verkaufshalle von VAUDE. "Ich empfehle ihnen diese Regenjacken", so die Mitarbeiterin von VAUDE. Die zwei Frauen wagen sich an hellere Farben. Die sechs Männer tendieren zu rot, grün und schwarz. Alle finden ihre Jacke für unterwegs. Sie haben keine Angst mehr: "Wir schaffen es."

Die Vorbereitungen gehen weiter und die acht Wanderer sind froh über jede Art von Unterstützung. Aus eigener Tasche können sie weder die Anschaffungen noch die Übernachtungen in günstigen Sammelquartieren finanzieren.

Ein Spendenkonto ist eingerichtet bei der Sparkasse Bodensee unter "Wanderprojekt Meckenbeuren", BLZ 690 500 01, Kontonummer 20 994 471.

Mehr über das Projekt der St. Gallus-Hilfe "Wir überschreiten Grenzen" erfahren Sie bei der Wohngruppe unter Telefon 07542 405913. Aktuelle Erlebnisse der Wandergruppe sind im Internet einsehbar unter www.italienwanderung.de.

 

 


 

Kontakt:
Liebenau Teamwork Kommunikation GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
www.teamwork-kommunikation.de

Die acht Wanderer der St. Gallus-Hilfe unter der Leitung von Josef Wolf (mittlere Reihe, links) und Heilerziehungspflegerin Manuela Probst in neuen VAUDE Jacken.

Die acht Wanderer der St. Gallus-Hilfe gehen unter der Leitung von Josef Wolf (mittlere Reihe, links) und Heilerziehungspflegerin Manuela Probst (mittlere Reihe, rechts) auf Humpis-Pfaden. Der Produzent für Bergsportausrüstung VAUDE in Tettnang-Obereisenbach spendet ihnen Regenjacken für die Wanderung über die Alpen.