Sie sind hier:
20.06.2013

Uns schickt der Himmel – ein schöneres Tiergehege in 72 Stunden

MECKENBEUREN/KEHLEN/LIEBENAU – Sie zimmerten einen "Carport" für die Hasenställe, bauten einen Kletterparcours für die Ziegen, reinigten den Ententeich und sanierten das Holzhaus. In 72 Stunden haben 30 junge Ministranten aus Kehlen den Liebenauer Streichelzoo schöner gestaltet. Hintergrund war die bundesweit größte Sozialaktion junger Menschen "Uns schickt der Himmel".


Gemeinnützig, sozial und ökologisch

"Das Freigehege für die Hasen ist stabil", lobt Mirko Bätz. Besonders gefällt dem Tierpfleger das Holzhaus, das die Jugendlichen mit starken Farben bemalen. Mirko Bätz organisiert Hammer, Schaufel, Schubkarren und schaut nach den Tieren, die in stoischer Zurückhaltung den Trubel und die Streicheleinheiten über sich ergehen lassen. Die Enten flattern aufgeregt über das Gelände, ihr Teich wird gereinigt. Mit frischen Blättern lassen sich die Ziegen "überreden", den Kletterparcours zu testen. Um an Höhe zu gewinnen, haben die Jugendlichen mächtige Baumabschnitte und Felsgesteine bewegt. Die Bewohner aus den umliegenden Heimen begrüßen die Jugendlichen und staunen. Das Holzhaus strahlt in rot, blau und grün.

Miteinander – 72 Stunden in der Stiftung Liebenau

Die Auftaktveranstaltung war in Friedrichshafen. 300 Jugendliche aus dem Dekanat sind für Sozialaktionen angetreten. Erst dort haben die 16 Teams ihren Auftrag erhalten. Die Spannung war groß: "Was wird kommen?" "Wie wird es sein?" Für viele Jugendliche ist es die erste Begegnung mit der St. Gallus-Hilfe. Die Mitarbeiterinnen Susanne Aggeler und Ruth Hofmann begleiten das Projekt und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Befangenheiten sind schnell abgebaut. "Wer hat auf was Lust?" "Wer bringt was mit?" Die Details werden mit den Tierpflegern besprochen und großzügige Spender liefern Holz, Farben und Dachpappe. Die Holding der Stiftung lädt zum Essen und Trinken ein und zum Übernachten auf dem Gelände.

Unkomplizierter Kontakt

Vor 12 Jahren wurde das Kleintiergehege in Anwesenheit der Gattin des damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel eingeweiht. Der Verein Mensch-Umwelt-Tier e. V. unterstützt seither die Initiative. Heimbewohner genießen den Streichelzoo in ihrer Nähe. "Die Tierpfleger organisieren das Futter, misten die Ställe aus und kümmern sich selbstverantwortlich um das Wohl der Tiere", berichtet Ruth Hofmann. Sie sieht das Tiergehege als Chance: "Die Menschen können es, wenn man sie lässt." So ist für Ernst Kohl der Zoo zur Lebensaufgabe geworden. Michael Freudenberg hat einige der Tiere aufwachsen sehen und Agnes Reichhart liegt das Wohl der Tiere am Herzen. Der Kontakt mit den Jugendlichen ist völlig unkompliziert. "Sie begegnen sich im Tun." Susanne Aggeler ist das Miteinander wichtig und die Gemeinschaft.

Menschen unter uns

Die 72-Stunden-Aktion wird vom Südwestrundfunk für "Religion, Kirche und Gesellschaft" begleitet. Für den Redakteur Bernd Seidl steht die Begegnung im Mittelpunkt, die hohe Aufmerksamkeit für soziale Einrichtungen. Die Bewohner spüren: "Wir werden wahrgenommen." Die Oberministrantinnen Leonie Zehrer und Christina Lehle wertschätzen den guten Verlauf: "Die Tierpfleger sind sehr hilfsbereit und richtig witzig." "Wir können eigene Ideen einbringen." "Es macht ganz viel Spaß." Am Sonntag ministrieren die Jugendlichen im Gottesdienst, feiern gemeinsam mit den Bewohnern ein Fest. Wolfgang Ilg vom Pastoralen Dienst spricht den Segen. Agnes Reichhart darf im Tor zum Tiergehege das rote Band durchschneiden.

Weitere Aktionen

In der St. Gallus-Hilfe Hegenberg haben Ministranten aus Obereschach den Disco- und Freizeitraum im Heim St. Martin renoviert und gestaltet. In die St. Gallus-Hilfe Rosenharz kamen Ministranten aus Grünkraut, um gemeinsam mit Bewohnern den Garten um das Bruder-Klaus-Haus zu verschönern. Im Pflegeheim St. Iris der St. Anna-Hilfe Eriskirch errichteten Ministranten aus Eriskirch einen überschatteten Sitzplatz für die Bewohner, und im Garten werden Stelen "mit viel Liebe zum Detail" noch lange an die 72-Stunden-Aktion "Uns schickt der Himmel" erinnern.

Der Fernsehbeitrag "Uns schickt der Himmel" wurde am Sonntag, den 23. Juni, um 10.30 Uhr im Südwestrundfunk in der Serie "Menschen unter uns" ausgestrahlt:

Zum Film "Euch schickt der Himmel", SWR, 23.6.2013

 

 


 

Kontakt:
Liebenau Teamwork Kommunikation GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
www.teamwork-kommunikation.de

Junge "Künstler" streichen das Holzhäuschen mit starken Farben.

Junge "Künstler" streichen das Holzhäuschen mit starken Farben.

Wolfgang Ilg vom Pastoralen Dienst spricht den Segen. Tierpflegerin Agnes Reichhart darf im Tor zum Tiergehege das rote Band durchschneiden.

Wolfgang Ilg vom Pastoralen Dienst spricht den Segen. Tierpflegerin Agnes Reichhart darf im Tor zum Tiergehege das rote Band durchschneiden.

Die vier verantwortlichen Tierpfleger (v.l.n.r.) Michael Freudenberg, Mirko Bätz (vorne), Ernst Kohl und Agnes Reichhart sind zufrieden.

Die vier verantwortlichen Tierpfleger (v.l.n.r.) Michael Freudenberg, Mirko Bätz (vorne), Ernst Kohl und Agnes Reichhart sind zufrieden.

Das Holzhaus wird mit Dachpappe neu eingedeckt.

Das Holzhaus wird mit Dachpappe neu eingedeckt.

Die Enten flattern aufgeregt über das Gelände, ihr Teich wird gereinigt.

Die Enten flattern aufgeregt über das Gelände, ihr Teich wird gereinigt .