Sie sind hier:
24.11.2013

Krumbach Familienstiftung unterstützt den Kinderhospizdienst

FRIEDRICHSHAFEN/RAVENBURG – 4000 Euro spendet die Krumbach Familienstiftung dem ambulanten Kinderhospizdienst der Malteser und der Stiftung Liebenau. Der Kinderhospizdienst im Bodenseekreis und im Landkreis Ravensburg begleitet Familien in Zeiten von Krankheit, Sterben, Tod und Trauer. Der Dienst ist auf Spenden angewiesen.

Krumbach Familienstiftung

Es ist schon Tradition, dass die Mineralbrunnen Krumbach GmbH den Erlös aus der Oberschwabenschau in voller Höhe an die Krumbach Familienstiftung gibt. "Unser Dank gilt den Kunden", sagt Horst Steinhauser, Vorstandsvorsitzender der Krumbach Familienstiftung. Auf der Messe haben die Besucher mit dem Einkauf von Produkten der Krumbach Quelle eine Spende geleistet, die in diesem Jahr dem ambulanten Kinderhospizdienst zugutekommt. Horst Steinhauser sieht, was Familien brauchen und er ist froh, wenn die Stiftung helfen kann. "Es ist gut, Partner zu haben für einen Dienst, der nicht wirtschaftlich ist", sagt Vitus Graf von Waldburg-Zeil vom Malteser Hilfsdienst, Bezirksbeauftragter Oberschwaben.

Da sein und Zeit haben

Der Ambulante Kinderhospizdienst unterstützt Familien im Bodenseekreis und im Landkreis Ravensburg. Wenn ein Kind oder Elternteil lebensbedrohlich erkrankt oder verstorben ist, begleiten qualifizierte Paten die Familien. Sie kümmern sich um die Geschwisterkinder, betreuen Hausaufgaben und verbringen Zeit mit ihnen: "Mir liegt es am Herzen, den Geschwistern und auch den Eltern ein Stück Normalität zu ermöglichen, die sie sonst nicht haben, weil sich alles um das kranke Kind dreht", berichtet eine Patin. "Die Eltern haben sich sehr gefreut, einmal in der Woche ein paar Stunden Zeit und Unterstützung geschenkt zu bekommen."

Paten gesucht

Jedes Jahr bildet der ambulante Kinderhospizdienst motivierte Frauen und Männer für den ehrenamtlichen Einsatz in den betroffenen Familien aus. Der Kurs dauert sieben Monate. Damit auch berufstätige Frauen und Männer teilnehmen können, findet der Kurs an den Wochenenden statt. In zehn Unterrichtseinheiten setzen sich die zukünftigen Paten mit den Themen Abschied, Verlust und Tod auseinander. Die Qualifizierung erfolgt nach dem Celler Modell. Die nächste Ausbildung beginnt im April 2014 im Schloss Liebenau. Nach dem Kurs gehen die Paten in die Familien und jeder Pate kann nach eigenem Ermessen einen Einsatz übernehmen oder pausieren. Die Ehrenamtlichen werden nicht allein gelassen. Die Koordinatorinnen Barbara Weiland und Elisabeth Mogg stehen im ständigen Austausch mit den Paten.

 

Informationsveranstaltungen

Am Montag, den 25. November, um 20 Uhr, lädt der ambulante Kinderhospizdienst zur Informationsveranstaltung im Hospiz im Franziskuszentrum in Friedrichshafen ein.

In Weingarten findet der Infoabend am Mittwoch, den 15. Januar 2014, ebenfalls um 20 Uhr, in der Ettishoferstraße 3, im Gebäude des Malteser Hilfsdienstes, statt.

Kontakte

Barbara Weiland, Koordinatorin Bodenseekreis
Telefon 07541 71627
info@kinderhospizdienst-bodensee.de

www.kinderhospizdienst-bodensee.de


Elisabeth Mogg, Koordinatorin Ravensburg
Telefon 0751 36613-33
e.mogg@kinderhospizdienst-ravensburg.de

www.kinderhospizdienst-ravensburg.de

 

 

 


 

Kontakt:
Liebenau Teamwork Kommunikation GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181 
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
http://www.teamwork-kommunikation.de/

Der ambulante Kinderhospizdienst der Malteser und der Stiftung Liebenau begleitet Familien mit Kindern im Bodenseekreis und im Landkreis Ravensburg. In Anerkennung für das soziale Engagement überreichte Vorstandsvorsitzender Horst Steinhauser von der Krumbach Familienstiftung eine Spende in Höhe von 4000 Euro. V.l.n.r.: Vitus Graf von Waldburg-Zeil vom Malteser Hilfsdienst, Elisabeth Mogg und Barbara Weiland, Koordinatorinnen des ambulanten Kinderhospizdienstes, Horst Steinhauser, Vorstandsvorsitzender der Krumbach Familienstiftung und Uwe Frankfurter, Geschäftsführer der Krumbach Mineralbrunnen GmbH.

Der ambulante Kinderhospizdienst der Malteser und der Stiftung Liebenau begleitet Familien mit Kindern im Bodenseekreis und im Landkreis Ravensburg. In Anerkennung für das soziale Engagement überreichte Vorstandsvorsitzender Horst Steinhauser von der Krumbach Familienstiftung eine Spende in Höhe von 4000 Euro. V.l.n.r.: Vitus Graf von Waldburg-Zeil vom Malteser Hilfsdienst, Elisabeth Mogg und Barbara Weiland, Koordinatorinnen des ambulanten Kinderhospizdienstes, Horst Steinhauser, Vorstandsvorsitzender der Krumbach Familienstiftung und Uwe Frankfurter, Geschäftsführer der Krumbach Mineralbrunnen GmbH.