Sie sind hier:
25.11.2013

WM in Brasilien rückt in greifbare Nähe

HEGENBERG – Auf Marcus Stehle und Florian Schuhmacher von der Fußballmannschaft „Lokomotive Hegenberg“ wartet im kommenden Jahr möglicherweise eine ganz besondere Herausforderung: die Fußballweltmeisterschaft für Menschen mit geistiger Behinderung in Brasilien, zu der sie womöglich als Nationalspieler fahren. Gefördert werden sie vom Deutschen Behindertensportverband.

Sehr gute Anlagen

Ihr Hobby ist Fußballspielen. Und das tun sie mit großer Leidenschaft in der Mannschaft "Lokomotive Hegenberg". Zusammen mit ihrem Team holten sich Marcus Stehle und Florian Schuhmacher im Frühjahr bei den Baden-Württembergischen Fußballhallenmeisterschaften der Special Olympics in Mosbach den Pokal und damit die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Dortmund. Dort fand sich die Mannschaft, die zuvor einen wahren Höhenflug erlebte, im hinteren Drittel wieder. Kein Wunder – trainieren doch fast alle Kicker auf diesem Spielniveau - im Gegensatz zu den Hegenbergern - zusätzlich zu ihren Einrichtungsmannschaften auch in lokalen Vereinen.

"Bei Marcus, Florian und einem weiteren Spieler stellte der Bundestrainer der Nationalmannschaft des Deutschen Behindertensportverbands, Jörg Dittwar, aber sehr gute Anlagen fest, und er wollte sie näher kennenlernen", berichtet Wohngruppenmitarbeiter Marcel Wohlgemuth, der die Spieler von "Lokomotive Hegenberg" zusammen mit dem ehrenamtlich tätigen Erwin Hecht trainiert.

Sichtungstraining mit Spielern aus ganz Deutschland

Es folgte ein erstes Sichtungstraining in der DFB-Sportschule Ruit bei Stuttgart mit 30 potenziellen Nationalspielern und Ende September ein weiteres in Wetzlar. "Das war ein richtig aufregendes Erlebnis", erzählt Marcus Stehle von seinen Erfahrungen. Das Training zusammen mit Spielern aus ganz Deutschland sei anstrengender gewesen als in Hegenberg und man hätte sich mehr konzentrieren müssen. "Aber wir waren eigentlich ein ganz gutes Team", erzählt der 20-Jährige. "Und wir konnten auf jeden Fall was dazulernen", ergänzt Florian Schuhmacher.

Die WM-Teilnahme in Brasilien rückt für die beiden in greifbare Nähe. Verletzungen oder abfallende Spielleistung könnten aber noch gegen die endgültige Nominierung sprechen.

Überglücklich und top motiviert

Marcus Stehle und Florian Schuhmacher sind natürlich überglücklich, top motiviert und haben gute Vorsätze ihr Ziel zu erreichen. So will der 18-jährige Schuhmacher mit dem Rauchen aufhören und regelmäßig joggen. "Ich habe den Eindruck, dass beide gut mit der Situation umgehen können und immer noch mit beiden Beinen auf dem Boden sind", so die Einschätzung von Trainer Wohlgemuth.

Wenn es seine Dienstzeiten erlauben, begleitet er Schuhmacher und Stehle zu den monatlich stattfindenden dreitägigen Trainingslehrgängen. "Das ist mir sehr wichtig, immerhin trainiere ich die Jungs seit vielen Jahren, und sie haben bei mir das Kicken angefangen." Nun wünscht sich Wohlgemuth nur noch einen ordentlichen Fußballplatz in Hegenberg. Auch sonst sei "Lokomotive Hegenberg" nach wie vor auf Sponsoren angewiesen, damit die rund 40 Mitglieder ihren Sport ausüben können.

 

 


 

Kontakt:
Liebenau Teamwork Kommunikation GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181 
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
http://www.teamwork-kommunikation.de/

Sie haben die WM im August 2014 für Menschen mit Behinderung in Brasilien fest im Blick: Florian Schuhmacher (links) und Marcus Stehle gehören zur Deutschen Fußballnationalmannschaft. Rechts Erwin Hecht, der „Lokomotive Hegenberg“ ehrenamtlich trainiert.

Sie haben die WM im August 2014 für Menschen mit Behinderung in Brasilien fest im Blick: Florian Schuhmacher (links) und Marcus Stehle gehören zur Deutschen Fußballnationalmannschaft. Rechts Erwin Hecht, der „Lokomotive Hegenberg“ ehrenamtlich trainiert.