Sie sind hier:
09.04.2014

Spatenstich für Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum in Bad Waldsee

BAD WALDSEE – Für bis zu 48 Menschen mit Behinderung entsteht in der Steinstraße in Bad Waldsee ein Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF). Mit dem symbolischen Spatenstich gaben die St. Gallus-Hilfe, eine Gesellschaft der Stiftung Liebenau, und die Integrations-Werkstätten-Oberschwaben (IWO) am 2. April den Startschuss für den Bau.


Alle Aspekte der Inklusion berücksichtigt

Das BBF mitten in Bad Waldsee beinhaltet alle wichtigen Aspekte der Inklusion. "Bildung, Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt, bewusste Öffnung zum Gemeinwesen sowie Förderung und Tagespflege für Menschen mit sehr hohem Hilfebedarf sind die zentralen Themen", erklärte Stefan Fricker, Leiter des Bereichs Arbeit und Bildung der St. Gallus-Hilfe. Anfang April erfolgte der Spatenstich für das Haus mit einer Fläche von circa 1100 Quadratmetern. Geplant wird es vom Architekturbüro Prinz in Ravensburg. Ab Mitte 2015 soll es hier regionale, inklusive Betreuungs-, Arbeits- und Bildungsangebote für bis zu 48 Menschen mit Behinderung geben.

Kooperation von St. Gallus-Hilfe und IWO

St. Gallus-Hilfe und IWO kooperieren bei dem Projekt, das in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ravensburg und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales (KVJS) Baden-Württemberg auf den Weg gebracht wurde. Als eines der ersten Projekte wird es vom KVJS gefördert und erhält einen Zuschuss in Höhe von rund 790 000 Euro zu den Baukosten von rund 2,2 Millionen Euro. "Immer im Blick haben wir, die Selbst- und Mitbestimmung der Menschen mit Behinderung zu gewährleisten und zu verbessern", sagte IWO-Geschäftsführer Dirk Weltzin. Dabei könne der Inklusionsgedanken nicht von heute auf morgen umgesetzt werden. Vielmehr handle es sich um eine Generationenaufgabe. "Das notwendige Geld ist aber immer dann sinnvoll eingesetzt, wenn Menschen eine echte Chance auf Teilhabe bekommen", so Weltzin.

Projekt setzt Zeichen in der Angebotslandschaft

Die Teilhabeplanung des Landkreises Ravensburg setze auf gemeindenahe und ambulante Strukturen, betonte Sozialdezernentin Diana E. Raedler. "Dieses Projekt setzt ein Zeichen in der Angebotslandschaft." Ausdrücklich begrüßte sie die Kooperation zwischen St. Gallus-Hilfe und IWO. Es sei gelungen, über die Trägergrenzen hinaus zu denken, um personenzentriert und wirtschaftlich zu arbeiten. Raedlers Dank galt auch der Stadt Bad Waldsee, die durch das Grundstück einen wichtigen Teil zur Frage des Standorts beigetragen hat. "Das Konzept hat uns überzeugt, und der Gemeinderat war dafür von Anfang an offen", sagte Bürgermeister Roland Weinschenk und dankte allen Beteiligten für die konstruktive Zusammenarbeit.

 

Info:

Die Liebenauer Arbeitswelten: ein starker Verbund

Die Werkstätten der Stiftung Liebenau und ihrer Tochtergesellschaften, der St. Gallus-Hilfe gGmbH und der Liebenau Service GmbH, bilden im Verbund die "Liebenauer Arbeitswelten".
Unter einem Namen stehen sie für Vielfalt und Qualität.Sie bieten rund 900 Menschen mit Behinderung an den verschiedenen Produktionsstandorten und in externen Betrieben einen sicheren und sinnvollen Arbeitsplatz mit vielfältigen Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. In den Werkstätten der Liebenauer Arbeitswelten werden Produkte und Dienstleistungen aus den verschiedensten Wirtschaftsbereichen hergestellt und angeboten. Von der Montage über die Grünlandpflege oder den Textilservice bis hin zur Datendigitalisierung stehen die stiftungseigenen Werkstätten für Qualitätsarbeit aus einer Hand – und zwar sowohl für externe als auch interne Kunden.

www.liebenauer-arbeitswelten.de

 

 


 

Kontakt:
Liebenau Teamwork Kommunikation GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
www.teamwork-kommunikation.de

Spatenstich für das Bildungs-, Bewegungs- und Förderzentrum (BBF) in Bad Waldsee (von links): Thomas Graf (Werkstattrat St. Gallus-Hilfe), Stefan Fricker (Leiter Bereich Arbeit und Bildung St. Gallus-Hilfe), Tamara Mayer und Myriam Ballerstaedt (Werkstatträte IWO), Inge Neuhäusler (Werkstattrat St. Gallus-Hilfe), Sozialdezernentin Diana E. Raedler, Bürgermeister Roland Weinschenk, Frank Bechle (Geschäftsführer Kirchhoff Systembau), Dirk Weltzin (Geschäftsführer IWO) und Architekt Josef Prinz.

Spatenstich für das Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) in Bad Waldsee (von links): Thomas Graf (Werkstattrat St. Gallus-Hilfe), Stefan Fricker (Leiter Bereich Arbeit und Bildung St. Gallus-Hilfe), Tamara Mayer und Myriam Ballerstaedt (Werkstatträte IWO), Inge Neuhäusler (Werkstattrat St. Gallus-Hilfe), Sozialdezernentin Diana E. Raedler, Bürgermeister Roland Weinschenk, Frank Bechle (Geschäftsführer Kirchhoff Systembau), Dirk Weltzin (Geschäftsführer IWO) und Architekt Josef Prinz.

Diana E. Raedler (rechts), Sozialdezernentin des Landkreises Ravensburg, lobte beim Spatenstich die Umsetzung des Bildungs-, Bewegungs- und Förderzentrums in Bad Waldsee.

Diana E. Raedler (rechts), Sozialdezernentin des Landkreises Ravensburg, lobte beim Spatenstich die Umsetzung des Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrums in Bad Waldsee.

Die Werkstatträte der Liebenauer Gallus-Werkstätten Inge Neuhäusler, Melanie Rohde und Edelbert Hauser vertraten die künftigen Werkstattbeschäftigten beim Spatenstich für das BBF.

Die Werkstatträte der Liebenauer Gallus-Werkstätten Inge Neuhäusler, Melanie Rohde und Edelbert Hauser vertraten die künftigen Werkstattbeschäftigten beim Spatenstich für das BBF.

Hier entsteht das Bad Waldseer Bildungs-, Bewegungs- und Förderzentrum, eine Kooperation der St. Gallus-Hilfe und der Integrations-Werkstätten-Oberschwaben (IWO).

Hier entsteht das Bad Waldseer Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum, eine Kooperation der St. Gallus-Hilfe und der Integrations-Werkstätten-Oberschwaben (IWO).