Sie sind hier:
26.05.2014

Wohnhaus der St. Gallus-Hilfe überzeugt

BAD WALDSEE – Das neue Wohnhaus in Bad Waldsee ist fast fertiggestellt und die St. Gallus-Hilfe (Stiftung Liebenau) hat am vergangenen Samstag zur Besichtigung eingeladen. Das Interesse war enorm. Zahlreiche Bürger der Stadt, Nachbarn, Angehörige und zukünftige Mitarbeiter kamen zum Tag der offenen Tür.


Verschiedene Wohnformen

Inmitten einer gewachsenen Siedlungsstruktur, am Stadtrand und doch nah am Zentrum, entsteht ein Wohnhaus für 24 Menschen mit Behinderung. Bereichsleiterin Christine Beck (St. Gallus-Hilfe) führte die Besucher durch das Haus. "Die räumliche und personelle Ausstattung ist für Menschen mit einem hohen Unterstützungsbedarf geeignet." Das Haus ist barrierefrei. Erd- und Obergeschoss sind baugleich. In jeder Etage entstehen jeweils zwei Wohnungen für fünf Personen. Jede Wohneinheit ist mit einem offen gestalteten Wohn- und Küchenbereich, fünf Einzelzimmern und einem Pflegebad ausgestattet. Eingebunden in jede Wohneinheit ist ein Appartement für eine Person, die gern für sich alleine ist und deren Unterstützungsbedarf so hoch ist, dass eine ambulante Wohnform nicht oder noch nicht in Frage kommt.

In Bad Waldsee daheim

Im Herbst werden die ersten Bewohner einziehen. Im Rahmen der Dezentralisierung kommen sie aus den Stammorten der Stiftung Liebenau (Liebenau, Hegenberg, Bodnegg-Rosenharz). Das neue Wohnhaus in Bad Waldsee ist für viele Menschen, die von der St. Gallus-Hilfe begleitet werden, eine Chance, selbstständig und heimatnah zu leben. Knapp die Hälfte der Wohnplätze ist vergeben. Darüber hinaus ist das Haus für die Menschen offen, die bislang nicht in der St. Gallus-Hilfe leben. Viele betroffene Angehörige auf der Suche nach einem adäquaten Wohnplatz für ein Familienmitglied kamen zur Besichtigung. Das Konzept überzeugte, besonders in Verbindung mit dem Förder- und Betreuungsbereich, der in der Steinstraße in Bad Waldsee gebaut wird. Bis der Bau fertiggestellt ist, wird diese Tagesstruktur im benachbarten Haus St. Martha angeboten.

Die ersten Bewohner sind bereits aus St. Martha ausgezogen. Sie wohnen in einer Wohngemeinschaft in Bad Waldsee und werden weiterhin von der St. Gallus-Hilfe begleitet. Bewohner von St. Martha mit hohem Unterstützungsbedarf werden in das neue Wohnhaus einziehen. Für alle anderen Bewohner sucht Hausleitung Ruth Rothermel weitere Wohnungen auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt.

Individuelle Lebenskonzepte

Bereichsleiterin Christine Beck sieht den Neuanfang in Bad Waldsee als Chance für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf, an der Neugestaltung von Wohnen und Arbeiten mitzuwirken und mitzugestalten. So wie das Wohnhaus, ist auch der neue Förder- und Betreuungsbereich – ab Einzug in St. Martha, später in der Steinstraße – ein Angebot für Externe. Dennoch sind Wohnhaus und Tagesstruktur nicht zwingend miteinander verknüpft. "Bestehende Arbeitsverhältnisse werden nicht aufgelöst, es gelten für uns die Wünsche der Menschen", sagt Stefan Fricker, Leitung Bereich Arbeit und Bildung (St. Gallus-Hilfe).

Aktion Mensch und KVJS wirken mit

Die Besucher sind von der hellen Architektur beeindruckt. Im Erdgeschoss sind die Wohnungen mit einer Terrasse und Zugang zum Garten verbunden. Die Wohnungen im Obergeschoss verfügen über einen Balkon. Im Haus ist ein Aufzug installiert. Die Wohneinheiten sind über eine zentrale Servicestation miteinander verbunden. Ein multidisziplinäres Team wird die Bewohner im Unterurbacher Weg 16 begleiten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,26 Millionen Euro. Mit 250.000 Euro fördert Aktion Mensch diese individuelle und gemeindenahe Wohnform für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf. Der Kommunalverband Jugend und Soziales (KVJS) trägt knapp 850.000 Euro zum Neubau bei. Die Neubürger sind willkommen. Die Besucher bestätigten eine gute Nachbarschaft mit dem Haus St. Martha. "Sie gehören dazu."

 

Kontakt:

Wohnhaus Unterurbacher Weg 16
Ansprechpartnerin Hausleitung Ruth Rothermel
Telefon: 07564 9342-10
ruth.rothermel@st.gallus-hilfe.de


Informationen zur Tagesstruktur in Bad Waldsee

Stefan Fricker, Leitung Bereich Arbeit und Bildung
Telefon 07542 10-2333
stefan.fricker@st.gallus-hilfe.de

 

 


 

Kontakt:
Liebenau Teamwork Kommunikation GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
www.teamwork-kommunikation.de

Inmitten einer gewachsenen Siedlungsstruktur, am Stadtrand von Bad Waldsee und doch nah am Zentrum, entsteht ein Wohnhaus der St. Gallus-Hilfe. Bald werden 24 Menschen mit Behinderung in das Haus im Unterurbacher Weg 16 einziehen.

Christine Beck, Bereichsleiterin der St. Gallus-Hilfe, informierte die Besucher über die verschiedenen Wohnformen im Wohnhaus Unterurbacher Weg 16.

Hausleitung Ruth Rothermel (rechts) ist in Bad Waldsee bekannt. Sie ist für den Wohnverbund der St. Gallus-Hilfe in Bad Wurzach/Bad Waldsee verantwortlich und leitet das neue Wohnhaus im Unterurbacher Weg 16.

Noch sind die Bauarbeiten nicht abgeschlossen. Bald wird ein barrierefreier Weg durch einen blühenden Garten von der Straße ins Wohnhaus führen.