Sie sind hier:
02.10.2014

Kolpingsfamilie Tettnang spendet 1.000 Euro für Geschwisterkinder

MECKENBEUREN/LIEBENAU – Regelmäßig spendet die Kolpingsfamilie Tettnang für Aktionen und soziale Projekte in der Region. In diesen Tagen wurde die "Geschwisterzeit", ein Zusammenschluss von St. Gallus-Hilfe der Stiftung Liebenau, St. Jakobus Behindertenhilfe, St. Elisabeth-Stiftung und dem Malteser Hilfsdienst, bedacht.


Zeit für Geschwisterkinder

Die "Geschwisterzeit" bietet regelmäßige Angebote für Kinder an, die mit einem behinderten oder chronisch kranken Kind gemeinsam in einer Familie aufwachsen. Ihr Alltag ist anders als bei anderen Kindern. Sie entwickeln schon früh ein hohes Maß an Rücksichtnahme, übernehmen viel Verantwortung und Fürsorge. Gleichzeitig fühlen sie sich dabei aber oft überfordert und zerrissen. Schuldgefühle, Trauer und Wut kommen auf, haben jedoch wenig Platz im dichten Familienalltag.

Auf Spenden angewiesen

Paulina Mosch ist auch ein Geschwisterkind und sie besucht die Angebote der "Geschwisterzeit" seit der ersten Stunde. Dort kann sie mit ihren Wünschen und Bedürfnissen im Mittelpunkt stehen. Vor allem aber kann sie dort anderen Kindern begegnen, die in einer ähnlichen Situation leben. Ihr Vater, Hans-Jürgen Mosch ist selbst Mitglied der Kolpingsfamilie Tettnang, und überreichte die Spende an Christoph Gräf, Koordinator der Geschwisterzeit. Gräf freute sich sehr über die großzügige Spende. "Damit wir das Angebot für Geschwisterkinder kostenlos anbieten können und weil es keine öffentliche Finanzierung gibt sind wir auf Spenden angewiesen."

Weitere Infos zur Geschwisterzeit finden Sie unter www.geschwisterzeit.de.

 


 

Kontakt:
Liebenau Teamwork Kommunikation GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
info@teamwork-kommunikation.de
www.teamwork-kommunikation.de

v.r.: Hans-Jürgen Mosch und seine Tochter Paulina überreichen die Spendensumme in Form eines Schecks an Christoph Gräf von der Geschwisterzeit.