Sie sind hier:
30.10.2014

Richtfest für Förder- und Betreuungsbereich in Rosenharz

BODNEGG-ROSENHARZ – "Die Feierstunde hat geschlagen, es ruhet die geübte Hand": ließen die Zimmerer von oben beim Richtfest am Bau der Stiftung Liebenau in Rosenharz verlauten. Die Fertigstellung des Rohbaus für den neuen Förder- und Betreuungsbereich (FuB) der St. Gallus-Hilfe war für die Handwerker ein guter Grund zu feiern. Ab Herbst 2015 werden in dem neuen Gebäude 54 Menschen mit Behinderung gezielt begleitet und gefördert. Das Gebäude entsteht im Zuge der Modernisierung und Dezentralisierung der Stammeinrichtung Rosenharz, die mit dem Landkreis Ravensburg abgestimmt und vereinbart ist.


Wohlbefinden gewährleisten

Menschen mit Behinderung wird in dem Gebäude künftig eine gemeinsame Tagesstruktur geboten. Auf einer Fläche von rund 3 500 Quadratmetern entstehen auch Räume für Senioren, für Bewegung und Rückzug sowie für die Pflege. Bereits bei der Ankunft soll das Wohlbefinden der Menschen im FuB gewährleistet sein. Ein großes Vordach schützt daher vor Niederschlägen, was besonders auch für Menschen, die liegend gebracht werden, wichtig ist. Der Förder- und Betreuungsbereich besteht aus zwei Gebäudeflügeln, die sich spiegelbildlich in U-Form gegenüberstehen.

Lichtdurchflutet

Im Inneren befinden sich acht helle und lichtdurchflutete Gruppenräume. Zu jedem Gruppenraum gehören eine Küche sowie ein Ruheraum. In dem Gebäude ist auch eine Krankengymnastik-Praxis untergebracht, ebenso sind Büroräume integriert. Im Eingangsbereich befinden sich der Empfang und ein Ausstellungsraum, in dem die selbst hergestellten Produkte aus dem Förder- und Betreuungsbereich ausgestellt sind und von Interessierten erworben werden können.

Dank an die Verantwortlichen

Für den Bau des Förder- und Betreuungsbereichs sind rund 3,6 Millionen Euro veranschlagt. Mit 973.255 Euro wird der Bau vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren des Landes Baden-Württemberg gefördert. Aktion Mensch steuert 110.000 Euro bei. Marco Nauerz von der Bauabteilung der Stiftung Liebenau dankte den Verantwortlichen der Gemeinde, der St. Gallus-Hilfe sowie den beteiligten Baufirmen. Allen voran wünschte er den Handwerkern weiterhin ein unfallfreies Bauen.

 

Info:

Die Werkstätten der Stiftung Liebenau und ihrer Tochtergesellschaften, der St. Gallus-Hilfe gGmbH und der Liebenau Service GmbH, bilden die "Liebenauer Arbeitswelten". Der Förder- und Betreuungsbereich in Rosenharz gehört zur St. Gallus-Hilfe.

Die Liebenauer Arbeitswelten bieten rund 900 Menschen mit Behinderung an den verschiedenen Produktionsstandorten und in externen Betrieben einen sicheren und sinnvollen Arbeitsplatz mit vielfältigen Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

www.liebenauer-arbeitswelten.de

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

 

 

Der Rohbau des neuen Förder- und Betreuungsbereichs ist fertig: Im Inneren lässt sich bereits erkennen, dass die Räume hell und lichtdurchflutet werden.

Handwerkerfest am Neubau des Förder- und Betreuungsbereichs in Rosenharz. Die Zimmerer sprachen den traditionellen Richtspruch.

Besucher beim Richtfest des Förder- und Betreuungsbereichs in Rosenharz.

Marco Nauerz von der Bauabteilung der Stiftung Liebenau dankte allen Beteiligten.