Sie sind hier:
22.12.2014

Ein schöner eigener Garten dank großzügiger Privatspende

ROSENHARZ –Peter Ziemer aus Tettnang unterstützt die Werkstatt der Liebenauer Arbeitswelten Rosenharz mit einer großzügigen Spende. In einer Feierstunde überreichte er den Verantwortlichen einen Spendenscheck in Höhe von 6.000 Euro für die Verschönerung der Gartenanlage auf dem Gelände der Werkstatt.

Sitzmöbel aus eigener Herstellung

Ziemer ist es wichtig, dass sich die Beschäftigten an ihrem eigenen Garten erfreuen können, und möchte nach eigenen Worten dazu beitragen, dass sie sich gern dort aufhalten. Seine diesjährige Spende widmete er daher einer alternativen Gartengestaltung mit massiven Holzsitzgelegenheiten. Die Beschäftigten und Mitarbeiter werden die Sitzmöbel selbst herstellen.

Grünlandgruppe überzeugt

Die Grünlandgruppe in der Werkstatt der Liebenauer Arbeitswelten Rosenharz pflegt private Gärten, jätet Unkraut, mäht den Rasen und schneidet die Sträucher. Die Beschäftigten der Grünlandgruppe, die von Landwirt und Arbeitserzieher Georg Nothacker-Lüdtke begleitet werden, kümmern sich auch um den Garten von Peter Ziemer. Sie pflegen den Rasen, finden jedes Unkraut. Angetan von der Umsicht und dem Engagement der Menschen, beschloss Ziemer im vergangenen Jahr: „Sie sollen einen eigenen Garten haben“, und investierte bereits 2013 ein Startkapital in Höhe von 12.000 Euro.

Ein Garten entsteht

Mit dieser Spende wurde der Bau einer Kräuterspirale ermöglicht. Regelmäßig kam Ziemer mit dem Fahrrad vorbei und staunte über die sorgfältige und engagierte Handarbeit, die für den Bau notwendig war. Um die Erde in dem knapp einen Meter hohen Rondell aufzubereiten, haben die Beschäftigten im Herbst eine Gründüngung ausgesät. Im Frühjahr werden sie verschiedene Küchenkräuter pflanzen. Sie sollen in der eigenen Hauswirtschaft verwendet, vielleicht verkauft werden.

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

Die Theatergruppe der St. Gallus-Hilfe Rosenharz "Die Außergewöhnlichen" unter der Leitung von Holger Niegel überzeugte mit ihrer Premiere von "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" bei der Adventsfeier der Werkstatt der Liebenauer Arbeitswelten Rosenharz.

Mit einer großzügigen Spende fördert Peter Ziemer (Mitte) das Gartenprojekt auf dem Gelände der Werkstatt der Liebenauer Arbeitswelten Rosenharz. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte er Werkstattleiter Albert-Jan Brunzema (2.v.l.) einen symbolischen Scheck in Höhe von 6000 Euro. Vorstand der Stiftung Liebenau Dr. Berthold Broll (links) sowie Bereichsleiter Arbeit und Bildung Stefan Fricker (2.v.r.) würdigen seine Verbundenheit mit den Menschen in der Werkstatt. Arbeitserzieher Georg Nothacker-Lüdtke (rechts) organisiert und begleitet den Entwurf und die Ausführung der Gartenarbeiten.