Sie sind hier:
24.03.2015

Gorilla-Club unterstützt den Ambulanten Kinderhospizdienst

RUSSENRIED – Der Faschingsverein Gorilla-Club Russenried feierte heuer sein 35-jähriges Bestehen. Seine Geldgeschenke zum Jubiläumsjahr im Wert von 885 Euro spendete der Faschingsverein dem Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE. Der soziale Dienst ist eine Kooperation der Malteser und der Stiftung Liebenau im Landkreis Ravensburg und Bodenseekreis.


Botschafterin für den Ambulanten Kinderhospizdienst

Seit zehn Jahren verzichtet der Faschingsverein auf Zunftmeistergeschenke und spendet den gesparten Betrag für Kinder in Not. "Wir wollen vor Ort helfen", betont Vorstand Stefan Braun. Gemeinsam entschieden die Mitglieder, dass die Geschenke im Jubiläumsjahr dem Ambulanten Kinderhospizdienst zugutekommen. Lisa hat sie dazu motiviert. Das junge Mädchen ist mit ihrer Familie Mitglied im Gorilla-Club. Seit 2013 wird Lisa von dem Ambulanten Kinderhospizdienst begleitet.

Ehrenamtliche sind die Säulen des Dienstes

"Wir knüpfen Kontakt zu Familien mit schwerkranken Kindern und unterstützen sie im Alltag", informiert die AMALIE-Koordinatorin im Bodenseekreis Barbara Weiland. Dafür sucht der Ambulante Kinderhospizdienst ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in die Familien gehen und Zeit schenken. Die Ausbildung zum Paten ist kostenlos.

Das Schwere ein bisschen leichter machen

Die Koordinatorinnen sind Ansprechpartner und immer erreichbar. Aktuell werden im Landkreis Ravensburg und Bodenseekreis 17 Familien von 35 ehrenamtlichen Paten begleitet. "Wir wollen die Familien entlasten und Normalität zurückgeben", sagt Barbara Weiland. "Wir organisieren Familienausflüge mit Paten, damit alle mitgehen können." Für jugendliche Geschwister soll es zukünftig spezielle Angebote geben.

Familien werden nicht allein gelassen

"Wir schaffen Möglichkeiten für Familien, sich zu treffen und sich auszutauschen", berichtet die Koordinatorin. "Wir wollen Freiräume schaffen, für Gespräche da sein, wenn es schwierig wird, wenn die Diagnose das Leben verändert." Der Ambulante Kinderhospizdienst finanziert sich zu zwei Dritteln durch Spenden. Barbara Weiland unterstreicht: "Die Familien, die wir begleiten, müssen nichts bezahlen."

Soziales Engagement

Der Dienst tut gut. Das wissen die Mitglieder des Faschingsvereins von Lisa und ihrer Familie. Nach dem Zunftmeisterempfang beschlossen sie, noch etwas draufzulegen. Eine Spendenbox begleitete den Verein bis zum Narrenbaumfällen in Russenried. Im Rahmen einer Vorstandssitzung überreichte der erste Vorstand Stefan Braun dem Ambulanten Kinderhospizdienst einen symbolischen Scheck in Höhe von 885 Euro.

Paten gesucht

Für ehrenamtliche Mitarbeiter bietet der Ambulante Kinderhospizdienst ab Herbst 2015 ein weiteres Ausbildungsseminar an. Dafür gibt es im April in Friedrichshafen und in Weingarten je einen Informationsabend für Interessierte.

Der Info-Abend in Friedrichshafen findet am 20. April 2015 um 20 Uhr im Franziskuszentrum, Franziskusplatz 1, 88045 Friedrichshafen statt.

Der Info-Abend in Weingarten findet am 29. April 2015 um 20 Uhr im Maltesergebäude, Ettishoferstraße 3, 88250 Weingarten statt.

 

Info und Kontakt

Ambulanter Kinderhospizdienst Bodensee

info@kinderhospizdienst-bodensee.de

www.kinderhospizdienst-bodensee.de

Ambulanter Kinderhospizdienst Ravensburg

e.mogg@kinderhospizdienst-ravensburg.de

www.kinderhospizdienst-ravensburg.de

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Der Faschingsverein Gorilla-Club Russenried unterstützt den Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE – eine Kooperation der Malteser und der Stiftung Liebenau.

Der Faschingsverein Gorilla-Club Russenried unterstützt den Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE – eine Kooperation der Malteser und der Stiftung Liebenau.

Für die Spendenübergabe schlüpfte der erste Vorstand Stefan Braun in Häs und Maske und überreichte der AMALIE-Koordinatorin für den Bodenseekreis Barbara Weiland einen symbolischen Scheck in Höhe von 885 Euro.

Für die Spendenübergabe schlüpfte der erste Vorstand Stefan Braun in Häs und Maske und überreichte der AMALIE-Koordinatorin für den Bodenseekreis Barbara Weiland einen symbolischen Scheck in Höhe von 885 Euro.

Der erste Vorstand Stefan Braun, Tanja Heilig (Schriftführerin) und Christine Ambs (Kassenwart) mit der AMALIE-Koordinatorin für den Bodenseekreis Barbara Weiland und dem Spendenscheck.

Der erste Vorstand Stefan Braun, Tanja Heilig (Schriftführerin) und Christine Ambs (Kassenwart) mit der AMALIE-Koordinatorin für den Bodenseekreis Barbara Weiland und dem Spendenscheck.