Sie sind hier:
31.03.2015

Farbenfrohe Ausstellung in der HypoVereinsbank

ULM/ROSENHARZ – "Ich bin so glücklich." Scarlett Schäfer lebt in der St. Gallus-Hilfe (Stiftung Liebenau) und malt in der Kreativwerkstatt in Rosenharz. Matthias Böhmer, Direktor der HypoVereinsbank Ulm bis Bodensee, ist von der kreativen Schaffenskunst der Menschen mit Behinderung beeindruckt und hat für sie eine Ausstellung organisiert. Die Werke "Farben sagen mehr als Worte" von sechs Rosenharzer Künstlern sind bis zum 28. April in der Filiale in Ulm zu sehen. In einer Feierstunde eröffnete Matthias Böhmer die Ausstellung.


Die Lebenszeit der Mammuts im Abendlicht

Bilder in starken Farben zieren die renovierten lichtvollen Räume der Ulmer Filiale. Das rote Sofa lädt zum Verweilen ein, harmoniert mit den großformatigen Motiven von Ralf Keil und Günter Pruchner. Der Ausdruck ihrer Bilder ist klar. Sie malen, was ihnen gefällt, geben einer Lokomotive oder einem Feuerwehrauto einen charmanten Charakter. Scarlett Schäfer ist die Philosophin unter den Künstlern. Ihre Bilder wie "Die Lebenszeit der Mammuts im Abendlicht" laden den Betrachter ein, seine Fantasie schweifen zu lassen.

Reine Faszination

Anita Bruder ist die Sanfte unter den Künstlern, sie ruht in sich. Ihre Werke zeigen eine unentwegte Dichte starker Farben, faszinieren mit einer tiefen Strahlkraft weit über die Bilder hinaus. Claudia Dannenmann macht Mut, im eigenen Schauen eine neue Dimension zu wagen. Sie verwandelt das Gegenständliche in reine Faszination und diese bannt sie mit kräftigen Farben abstrakt auf die Leinwand. "Beim Malen ist sie ganz konzentriert und ganz bei sich", berichtet Irmgard Stegmann. Die Kunsttherapeutin unterstützt und begleitet die Künstler in der Kreativwerkstatt.

Empathie ohne Worte

Vier Auszubildende der HypoVereinsbank haben dort mit den Künstlern gemalt. Matthias Böhmer ist sicher: "Der Tag bleibt in guter Erinnerung." Die Fähigkeit der Künstler mit Farben dem Eigenen ohne Worte einen starken Ausdruck zu geben, hat die Auszubildenden beeindruckt. Mitten in der Ausstellung erinnert das gemeinsame Werk "Das verdiente Leben" an die Begegnung, die sich in dem farbenfrohen Bild widerspiegelt. Renate Hoffmann, die sechste Künstlerin, die an der Ausstellung beteiligt ist, hat die Menschen in das Bild gezaubert, feinste Kreidestriche in Perfektion.

Chancen für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf

"Die Kreativwerkstatt ist für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf eine Chance, ihre persönlichen künstlerischen Neigungen zu leben", informiert Stefan Fricker von der St. Gallus-Hilfe, Leitung Bereich Arbeit und Bildung. Er schätzt die Kooperation mit dem Wirtschaftsunternehmen. 2013 hat die HypoVereinsbank im Rahmen ihrer "Rest-Cent-Initiative" ein Projekt in Rosenharz angestoßen. Matthias Böhmer ist von der Ideenfindung der St. Gallus-Hilfe, Menschen mit Handicap eine aktive Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, begeistert: "Wir wissen, wem unsere Spende zugutekommt."

Künstler in der Mitte

In den letzten beiden Jahren ist der Kontakt gewachsen. Matthias Böhmer schätzt den Austausch, ist von der Schaffenskunst in der Kreativwerkstatt begeistert und kennt keine Vorbehalte. "Ausstellungen sind eine Chance, in die Öffentlichkeit zu gehen", erklärt Stefan Fricker. "Menschen mit einem Handicap werden Teil der Gesellschaft und erbringen, das sieht man an den Bildern, ihren Teil für die Gesellschaft." In der Vernissage standen die Rosenharzer Künstler in der Mitte. "Sie werden gesehen und wahrgenommen", sagt die Kunsttherapeutin. Wertschätzung und Anerkennung beflügeln.

 

Farben sagen mehr als Worte

Die Ausstellung der Kreativwerkstatt Rosenharz ist bis zum 28. April 2015 zu den Öffnungszeiten der Filiale der HypoVereinsbank in Ulm, Marktplatz 6, zu sehen.

Ansprechpartnerin:
Irmgard Stegmann, Kunsttherapeutin, Kreativwerkstatt Rosenharz, St. Gallus-Hilfe, Telefon: 07520 929-2767

www.st.gallus-hilfe.de

www.hvb.de

 

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

In den Räumen der HypoVereinsbank in der Filiale Ulm ist derzeit die Ausstellung "Farben sagen mehr als Worte" der Kreativwerkstatt der St. Gallus-Hilfe zu sehen. Die Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann (Mitte) begleitete die Künstler zur Vernissage.

In den Räumen der HypoVereinsbank in der Filiale Ulm ist derzeit die Ausstellung "Farben sagen mehr als Worte" der Kreativwerkstatt der St. Gallus-Hilfe zu sehen. Die Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann (Mitte) begleitete die Künstler zur Vernissage.

Verena Rehm (links) von der Stiftung Liebenau stellt die Künstler vor. Im Bild Scarlett Schäfer. Sie hat für die Ausstellung das Bild "Die Lebenszeit der Mammuts im Abendlicht" gemalt. Direktor Matthias Böhmer (rechts) lauscht staunend den beeindruckenden Ausführungen von Scarlett Schäfer zur Entstehung ihrer Bilder.

Verena Rehm (links) von der Stiftung Liebenau stellt die Künstler vor. Im Bild Scarlett Schäfer. Sie hat für die Ausstellung das Bild "Die Lebenszeit der Mammuts im Abendlicht" gemalt. Direktor Matthias Böhmer (rechts) lauscht staunend den beeindruckenden Ausführungen von Scarlett Schäfer zur Entstehung ihrer Bilder.

Die Künstlerin Scarlett Schäfer (links) erklärt ihre Bilder einer Besucherin.

Die Künstlerin Scarlett Schäfer (links) erklärt ihre Bilder einer Besucherin.

Die HypoVereinsbank hat zur Vernissage in die Filiale Ulm eingeladen. Die Besucher sind von der Ausstellung „Farben sagen mehr als Worte“ beeindruckt. Die Werke in kräftigen Farben von Künstlern mit Behinderung sind in der Kreativwerkstatt der St. Gallus-Hilfe in Rosenharz entstanden.

Die HypoVereinsbank hat zur Vernissage in die Filiale Ulm eingeladen. Die Besucher sind von der Ausstellung „Farben sagen mehr als Worte“ beeindruckt. Die Werke in kräftigen Farben von Künstlern mit Behinderung sind in der Kreativwerkstatt der St. Gallus-Hilfe in Rosenharz entstanden.

Die Künstler (vorne v.l.n.r.): Anita Bruder, Scarlett Schäfer, Günter Pruchner und Renate Hoffmann (nicht im Bild: Claudia Dannenmann und Ralf Keil). Sie schätzen die gute Kooperation der HypoVereinsbank mit dem Sozialunternehmen (hinten v.l.n.r.): Stefan Fricker (Leitung Bereich Arbeit und Bildung, St. Gallus-Hilfe), Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann (Kreativwerkstatt Rosenharz), Verena Rehm (Helfen und Spenden, Stiftung Liebenau), Nadine Span (HypoVereinsbank) und Matthias Böhmer (Direktor der HypoVereinsbank Ulm bis Bodensee).

Die Künstler (vorne v.l.n.r.): Anita Bruder, Scarlett Schäfer, Günter Pruchner und Renate Hoffmann (nicht im Bild: Claudia Dannenmann und Ralf Keil). Sie schätzen die gute Kooperation der HypoVereinsbank mit dem Sozialunternehmen (hinten v.l.n.r.): Stefan Fricker (Leitung Bereich Arbeit und Bildung, St. Gallus-Hilfe), Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann (Kreativwerkstatt Rosenharz), Verena Rehm (Helfen und Spenden, Stiftung Liebenau), Nadine Span (HypoVereinsbank) und Matthias Böhmer (Direktor der HypoVereinsbank Ulm bis Bodensee).

Auszubildende der HypoVereinsbank haben zusammen mit den Künstlern der Kreativwerkstatt ein farbenfrohes Bankhaus gemalt.

Auszubildende der HypoVereinsbank haben zusammen mit den Künstlern der Kreativwerkstatt ein farbenfrohes Bankhaus gemalt.

Die Musikerinnen von „Klarischnättra“ begleiteten mit modernen, klassischen und traditionellen Melodien die Vernissage zur Ausstellung „Farben sagen mehr als Worte“ in den Räumen der HypoVereinsbank.

Die Musikerinnen von „Klarischnättra“ begleiteten mit modernen, klassischen und traditionellen Melodien die Vernissage zur Ausstellung „Farben sagen mehr als Worte“ in den Räumen der HypoVereinsbank.