Sie sind hier:
16.04.2015

Inklusives Kunstprojekt ist cool

RAVENSBURG/ROSENHARZ – Künstler der Kreativwerkstatt Rosenharz nehmen derzeit am Ravensburger Welfen-Gymnasium am Kunstunterricht teil. Das inklusive Projekt ist eine Kooperation der Liebenauer Arbeitswelten und dem Welfen-Gymnasium. Die entstandenen Objekte werden am 21. April im Werkraum der Schule ausgestellt.


Schule mach Spaß

Scarlett Schäfer geht gern in die Schule. Linda Carayon macht es Spaß, etwas auszuprobieren. Günter Pruchner freut sich auf das Sägen. Immer dienstags gehen die Beschäftigten der Liebenauer Arbeitswelten in das Welfen-Gymnasium und experimentieren mit den Schülern der 5. Klasse im Kunstvorprofil.

Begegnungen bauen Vorbehalte ab

Beim Umgang mit einer Vielfalt an Materialien schöpfen die Schüler und Menschen mit Behinderung aus ihrer Kreativität. Dabei erschaffen sie im Werkraum der Schule Fabelwesen. Jedes entwickelt seinen eigenen Charakter. Immer wieder schafft die Kunstlehrerin Karin Wegmann im Unterricht Begegnungen. "Unsere Beschäftigten der Liebenauer Arbeitswelten lernen, sich in eine bestehende Gruppe einzufinden", erklärt Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann von der Kreativwerkstatt.

Große Vorstellungskraft

Fliegen können müssen die Fabelwesen nicht, aber stehen sollten sie und das ist gar nicht so einfach. "Schaut alle her!" Die Begeisterung ist nicht zu überhören. Die Schüler werden ganz still. Scarlett Schäfer winkt sie an ihren Tisch, strahlt und ist glücklich. Ihr Fabelwesen hat drei Beine bekommen und steht aufrecht da, ohne umzufallen. "Sie haben richtig gute Ideen", staunt eine Schülerin. "Die Künstler aus Rosenharz können sich oft viel mehr vorstellen und machen manchmal viel schönere Sachen", lobt eine andere.

Unbefangenes Miteinander

Der Unterricht im Kunstvorprofil eignet sich in besonderer Weise für experimentelle Erfahrungen. Im kreativen Umgang mit dem Material Holz lernen die Schüler sägen, hämmern, bohren und feilen. Unbefangen schaut Scarlett Schäfer den Schülern über die Schultern, gibt dem Drachen "Unheimlich" seinen Namen, lobt seinen rosa Kopfschmuck.

Malen in der Kreativwerkstatt

Die Schüler sind von den Künstlern mit Behinderung beeindruckt: "Die sind so nett. Die sind cool." Das Miteinander fällt leicht. Beim Wandertag werden sie mit ihrer Kunstlehrerin die Kreativwerkstatt in Rosenharz besuchen. Gemeinsam wollen sie ein großes Bild malen. Auch in der 6. Klasse wird das Kooperationsprojekt die Schüler am Welfen-Gymnasium noch begleiten. "Ich freue mich darauf, weil man mit den Leuten super arbeiten kann", sagt eine Schülerin.

 


Einladung zur Werkschau

Das gemeinsame Tun und die künstlerischen Ergebnisse ihrer Arbeit sind am Dienstag, 21. April, im Werkraum des Welfen-Gymnasiums in Ravensburg zu sehen. Von 14 Uhr bis 15 Uhr können Interessierte den Schülern und Künstlern mit Behinderung bei ihren experimentellen Erfahrungen im Kunstvorprofilunterricht über die Schulter schauen.

Kontakt:

Irmgard Stegmann, Kunsttherapeutin
Kreativwerkstatt Rosenharz, Liebenauer Arbeitswelten, Telefon: 07520 929-2767

www.liebenauer-arbeitswelten.de

www.st.gallus-hilfe.de

 

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Unbefangen begegnen sich die Beschäftigten der Kreativwerkstatt der Liebenauer Arbeitswelten und die Schüler der 5. Klasse des Welfen-Gymnasiums beim gemeinsamen Kunstprojekt.

Unbefangen begegnen sich die Beschäftigten der Kreativwerkstatt der Liebenauer Arbeitswelten und die Schüler der 5. Klasse des Welfen-Gymnasiums beim gemeinsamen Kunstprojekt.