Sie sind hier:
20.04.2015

Mitten im Ort: Ein neues Zuhause für Menschen mit Behinderung

UHLDINGEN-MÜHLHOFEN – Spatenstich für ein besonderes Bauprojekt der Stiftung Liebenau in Uhldingen-Mühlhofen: Im Ortsteil Oberuhldingen entsteht in zentraler Lage ein inklusives Wohnhaus für Menschen mit und ohne Behinderung. Mehr als ein Drittel der Baukosten werden vom Land Baden-Württemberg und der Aktion Mensch getragen.


Hinein in die Städte

Die Bagger stehen bereit, noch aber klafft eine große Lücke direkt neben dem "Uhldinger Hof" in der Bahnhofstraße. Doch schon im Herbst 2016 sollen hier unter anderem 24 Menschen mit Behinderung einziehen. Mit diesem inklusiven und gemeindeintegrierten Angebot forciert die Stiftung Liebenau und ihre Tochtergesellschaft, die St. Gallus-Hilfe, die Entwicklungen der vergangenen Jahre im Bereich Wohnen: Weg von großen zentralen Standorten, hinein in die Städte und Ortschaften. Das ist auch das Ziel einer richtungsweisenden Vereinbarung mit dem Landkreis Bodenseekreis und dem Kommunalverband für Jugend und Soziales.

Normales, selbstbestimmtes Leben

"Mit diesem Wohnhaus soll Menschen mit Behinderung ein normales und selbstbestimmtes Leben innerhalb des Gemeinwesens ermöglicht werden", betonte Markus Wursthorn von der St. Gallus Hilfe (Bereichsleiter Wohnen Erwachsene Bodenseekreis) beim offiziellen Spatenstich. Dazu gehört, dass jeder Bewohner in seiner Wohngemeinschaft ein eigenes Einzelzimmer haben wird. Für die nötige Betreuung und Unterstützung vor Ort ist auch gesorgt: "Es sind immer Mitarbeiter im Haus." Neben den Sechser- und Vierer-WGs sowie Einzelappartements gibt es im Dachgeschoss des neuen Hauses auch vier Mietwohnungen für nichtbehinderte Menschen. Auch dies sei ein klares Zeichen für Inklusion, für ein "ganz normales" Zusammenleben, so Markus Wursthorn.

Attraktives Angebot für Menschen mit Behinderung

Mitten im Ort wohnen, gut betreut und verkehrstechnisch bestens angebunden sein: Für viele Menschen mit Behinderung dürfte das ein sehr reizvolles Angebot sein. So wie zum Beispiel für Nicole Weiss. Auch die Liebenauer Heimbeirätin kann sich einen Umzug vorstellen – weiß sie doch aus Erfahrung, wie schwierig es abseits der Gemeinden sein kann, aktiv am Stadtleben teilzuhaben.

"Zentraler geht es nicht"

Die neuen Bewohner der Oberuhldinger Wohnanlage profitieren dagegen von der idealen Lage. Einkaufsmöglichkeiten, diverse Dienstleister, Bahnhof – alles in der Nähe. "Zentraler geht es eigentlich nicht hier in unserer Gemeinde", so Bürgermeister Edgar Lamm, der sich „riesig“ über den Start des ambitionierten Bauprojektes freue. Er könne sich noch gut daran erinnern, wie man früher Menschen mit Behinderung "regelrecht versteckt" habe. In dieser Hinsicht habe sich zum Glück inzwischen einiges getan, meinte der Rathauschef. Und so seien die neuen Mitbürger in der Bahnhofstraße "herzlich willkommen" in Uhldingen-Mühlhofen.

Gefühl, willkommen zu sein

Auch von Seiten der Nachbarn – so Markus Wursthorn – habe man viel Entgegenkommen gespürt. Ein Gefühl, das übrigens sämtliche Beteiligten immer wieder hervorhoben. Längst nicht alle Kommunen seien offen für derartige Projekte, meinte Prälat Michael H. F. Brock, Vorstand der Stiftung Liebenau: "Umso mehr freut es mich, wie willkommen wir hier in der Gemeinde sind." Auch Andreas Sponar vom Sozialamt des Bodenseekreises, lobte die "sehr gute Zusammenarbeit" zwischen den Akteuren.

Zuschüsse von Land und Aktion Mensch

Unterstützt wurde der mit Gesamtkosten von 3,145 Millionen Euro veranschlagte Neubau durch finanzielle Zuschüsse vom Land Baden-Württemberg (864.600 Euro) und der Aktion Mensch (250.000 Euro). "Die sind auch notwendig, um so ein Vorhaben realisieren zu können", so Bürgermeister Edgar Lamm.

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Jetzt geht’s los mit dem Bau des neuen Wohnhauses für Menschen mit und ohne Behinderung in der Oberuhldinger Bahnhofstraße: Zum Spaten griffen (von links) Petra Herter (Firma Herter), Markus Wursthorn (Bereichsleiter Wohnen Erwachsene Bodenseekreis der St. Gallus-Hilfe), Andreas Sponar (Sozialamt Bodenseekreis), Edgar Lamm (Bürgermeister Uhldingen-Mühlhofen), Nicole Weiss (Heimbeirätin Stiftung Liebenau), Prälat Michael H. F. Brock (Vorstand Stiftung Liebenau), Andreas Reinhardt (Architekturbüro Zyschka), Christoph Braunwarth (Abteilung Bau Stiftung Liebenau), Marco Nauerz (Leitung Abteilung Bau Stiftung Liebenau), Diedrich Onnen (evangelischer Pfarrer Uhldingen-Mühlhofen) und Siegfried Waidmann (Firma FK Systembau).

Jetzt geht’s los mit dem Bau des neuen Wohnhauses für Menschen mit und ohne Behinderung in der Oberuhldinger Bahnhofstraße: Zum Spaten griffen (von links) Petra Herter (Firma Herter), Markus Wursthorn (Bereichsleiter Wohnen Erwachsene Bodenseekreis der St. Gallus-Hilfe), Andreas Sponar (Sozialamt Bodenseekreis), Edgar Lamm (Bürgermeister Uhldingen-Mühlhofen), Nicole Weiss (Heimbeirätin Stiftung Liebenau), Prälat Michael H. F. Brock (Vorstand Stiftung Liebenau), Andreas Reinhardt (Architekturbüro Zyschka), Christoph Braunwarth (Abteilung Bau Stiftung Liebenau), Marco Nauerz (Leitung Abteilung Bau Stiftung Liebenau), Diedrich Onnen (evangelischer Pfarrer Uhldingen-Mühlhofen) und Siegfried Waidmann (Firma FK Systembau).