Sie sind hier:
21.04.2015

Integrative Samstagsfreizeit für alle – keiner steht am Rande

MARKDORF – Unbeschwerte Freizeit für Kinder, Entlastung für die Eltern: Bei der Integrativen Samstagsfreizeit der St. Gallus-Hilfe (Stiftung Liebenau) im Mehrgenerationenhaus in Markdorf war diesmal Zirkus zum Mitmachen geboten. Zehn Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung hatten beim Balancieren auf der Laufkugel und mit der Clownerie viel Spaß.


Eifrige Artisten

"Die Hand, mit der wir schreiben, bewegt das Diabolo so lange, bis es richtig in Schwung kommt." Lis Geiger unterstützt die Hände der Kinder und es funktioniert. Das Diabolo fliegt und landet wieder in der Schnur. Die Kinder üben eifrig, sind ganz konzentriert. "Im Zirkus lernen die Kinder spielerisch das konzentrierte Arbeiten, und dann geht auch es in der Schule leichter", sagt die Zirkuspädagogin.

Bei sich selbst ankommen

Auf der Laufkugel zu trippeln, ist die Königsdisziplin unter den Künsten. Auch die Clownerie ist richtig schwer. Lis Geiger ermutigt die Kinder, einen witzigen Clown zu spielen. "Es ist oft nicht leicht, das eigene Gefühl, zum Beispiel Freude, wahrzunehmen", erklärt die Zirkuspädagogin. Sie übt mit den jungen Artisten innezuhalten, vor dem Applaus nicht davonzulaufen.

Für das Leben lernen

"Mein Kind ist viel aufgeschlossener, seit es die Samstagsfreizeit besucht", sagt ein Vater. "Die Kinder lernen hier, sich auf andere einzulassen, sich in eine Gruppe einzufügen und neue Kontakte zu knüpfen", erklärt eine Mutter. Keiner steht am Rande. Das gilt auch für Lea* (Name von der Redaktion geändert). Sie kann nicht reden und nicht mitspielen. Daraufhin beschließen die anderen Kinder: "Wir machen eine schöne Prinzessin aus dir."

Engagiert für die Kinder

Acht Ehrenamtliche begleiten die monatlichen Samstagsfreizeiten des Familienunterstützenden Dienstes der St. Gallus-Hilfe. Die Alltagsbegleiterin Sigrid Hemmer ist immer mit dabei. Sie kennt die Kinder und ist zugleich die Ansprechpartnerin der Eltern. Der Mittagstisch ist ein Geschenk. Seit zehn Jahren bekocht Öxle‘s Schwanenstüble kostenlos die Samstagskinder. Die Gemeinde stellt das Wohnzimmer im Mehrgenerationenhaus zur Verfügung.

 

Information und Kontakt:


Integrative Samstagsfreizeit für Kinder


Einmal monatlich treffen sich Kinder mit und ohne Behinderung, um gemeinsam den Samstag mit abwechslungsreichen Unternehmungen zu verbringen. In Begleitung einer Mitarbeiterin des Familienunterstützenden Dienstes (FUD) der St. Gallus-Hilfe und geschulten Ehrenamtlichen basteln, kochen, spielen, tanzen und singen die Kinder. Sie gehen spazieren oder machen Ausflüge.

Wo: Mehrgenerationenhaus Markdorf, Spitalstraße 3
Wann: Samstags, einmal im Monat, von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Wer: Kinder mit und ohne Behinderung, ab 8 Jahren

Das Programm 2015 finden Sie hier.


Anmeldung und weitere Informationen:

St. Gallus-Hilfe
Familienunterstützender Dienst Bodenseekreis
Anja Brändle-Baur
Schlossseeallee 20
88682 Salem
Telefon: 07553 8279700
adsal@st.gallus-hilfe.de

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Bei der Integrativen Samstagsfreizeit im Mehrgenerationenhaus Markdorf tanzen die Kinder für die Tücherprinzessin.

Bei der Integrativen Samstagsfreizeit im Mehrgenerationenhaus Markdorf tanzen die Kinder für die Tücherprinzessin.