Sie sind hier:
04.05.2015

Barrieren überwinden

MARKDORF - Für die 9-jährige Martha war es eine ganz neue Erfahrung, einmal in einem echten Rollstuhl Platz zu nehmen. Für die 23-jährige Michaela hingegen ist der Rollstuhl bereits seit Kindesbeinen ihr täglicher Begleiter. Beide trafen sich beim Aktionsstand der Zieglerschen Behindertenhilfe und der St. Gallus-Hilfe der Stiftung Liebenau am vergangenen Wochenende in Markdorf.


Begegnung auf Augenhöhe

Ziel der Aktion war es, anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai, Teilhabeerschwernisse aufzuzeigen und auf die Belange von Menschen mit Behinderung aufmerksam zu machen. "Wir wollen hier auch Begegnung auf Augenhöhe ermöglichen und auf das Thema Inklusion aufmerksam machen", erklärte Fabienne Schnurr von den Zieglerschen. "Unsere Besucher können an unserem Stand selber erfahren, was es bedeutet, in seiner Teilhabe eingeschränkt zu sein", ergänzte Felix Heckenberger von der St. Gallus-Hilfe der Stiftung Liebenau

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, mit den Verantwortlichen des Aktionsstandes und mit Menschen mit Behinderungen, die als Experten in eigener Sache vor Ort waren, ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Quelle Text und Bild: Zieglersche

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Von links: vorne: Michaela Bommer und Martha, hinten: Felix Heckenberger und Fabienne Schnurr.

Von links: vorne: Michaela Bommer und Martha, hinten: Felix Heckenberger und Fabienne Schnurr.