Sie sind hier:
22.09.2015

Großes Interesse beim Tag der offenen Tür in Rosenharz

BODNEGG-ROSENHARZ – Die Bauzäune stehen noch, die Handwerker sind unterwegs. Die St. Gallus-Hilfe Rosenharz (Stiftung Liebenau) hatte zum Tag der offenen Tür geladen. Die Sanierung des Heimbereichs St. Vinzenz für 66 Menschen mit geistiger Behinderung ist beinahe abgeschlossen. Im Oktober werden die Bewohner einziehen. Das neue Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) der Liebenauer Arbeitswelten für Menschen mit hohem Pflege- und Unterstützungsbedarf wird im November eröffnet.


Hell und freundlich

Christine Beck, Bereichsleitung Wohnen Landkreis Ravensburg, führte die Besucher durch die hellen, freundlich gestalteten Räumlichkeiten im Flügel St. Vinzenz West. Hier werden schwerpunktmäßig Menschen mit geistiger Behinderung und schwierigem Verhalten einziehen. Innerhalb des Hauses findet eine weitere Profilierung statt, es gibt zum Beispiel zwei Wohngruppen mit dem Leistungstyp "langfristig intensiv betreutes Wohnen" oder einen Bereich für Menschen mit autistischen Störungen und Zwangserkrankungen. "Das Bauwerk entspricht den gesetzlichen Anforderungen", erklärte Christine Beck. "Jeder hat einen Anspruch auf ein Einzelzimmer." Diese sind so angelegt, dass immer zwei Bewohner Zugang zu einem gemeinsamen Sanitärbereich haben.

Für mehr Selbstständigkeit im Alltag

Jeweils sechs Bewohner leben gemeinsam in einer Wohngruppe. Jede Wohngruppe verfügt über eine offene Essküche. Zwei Wohngruppen teilen sich je ein Pflegebad. Im Erdgeschoss und Obergeschoss befinden sich Räume für insgesamt acht Wohngruppen. Im Dachgeschoss der beiden Häuser stehen Appartements für Menschen zur Verfügung, die zwar lebenspraktisch selbstständig sind und dennoch Unterstützung brauchen. Damit ermöglicht die St. Gallus-Hilfe den Bewohnern ein selbstständiges Wohnen mit Anbindung an den Heimbereich. "Ich werde hier einziehen", freute sich Monika S.*.

Ein offenes Haus

Das Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) ist schon von der Straße aus zu sehen. Das Haus präsentiert sich barrierefrei und mit großzügigen Fensterfronten. Im Eingangsbereich erinnert eine Fotoserie an die Häuser, die abgerissen wurden, um Platz für das BBF zu schaffen. Ab November bietet das neue Haus 48 Menschen mit hohem Pflege- und Unterstützungsbedarf sowie sechs Senioren mit Behinderung eine personenorientierte Tagesstruktur. Neben dem Empfang werden der Laden "Kreuz und Quer", die Verwaltung für den Ort Rosenharz und eine Praxis für Krankengymnastik mit einziehen.

Teilhabe am Arbeitsleben

Die tageslichtdurchflutete Bauweise beeindruckt. Jeder Gruppenraum ist mit einer Küche und Ruhezonen ausgestattet. Langfristiges Ziel ist es, die Menschen tagsüber noch individueller zu fördern und zu begleiten. Je nach Neigungen können Kurse in Bereichen wie Handwerk, Kunst und neue Medien besucht werden. "Alle Menschen mit Behinderung sollen die Möglichkeit haben, sich beruflich zu qualifizieren", informierte Stefan Fricker, Bereichsleitung Arbeit und Bildung.

Verbindliches Miteinander

Kooperationsvereinbarungen mit Partnern wie dem Bildungszentrum und der Lindenschule Bodnegg setzen inklusive Akzente. Fricker bietet Unternehmen an, ihre Lehrlingstage im BBF zu veranstalten: "Wir wollen Begegnung schaffen und Vorbehalte abbauen." Eine Mutter aus Bad Urach ist begeistert: "Das ist ein guter Ort für meinen Sohn." Fricker macht Mut: "Es gibt noch freie Plätze für Externe."

*Name von der Redaktion geändert

 

Informationen:

Das neue Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) der Liebenauer Arbeitswelten kostet rund 3,6 Millionen Euro. Das BBF wird vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren des Landes Baden-Württemberg mit 973.255 Euro gefördert. Aktion Mensch unterstützt den Neubau mit 110.000 Euro. Das Haus St. Vinzenz wird mit knapp 1,8 Millionen Euro vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) gefördert.

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

 

 

 

Die Sanierung des Heimbereichs St. Vinzenz der St. Gallus-Hilfe Rosenharz ist beinahe abgeschlossen. Der Umzug findet in der zweiten Oktoberwoche statt.

Die Sanierung des Heimbereichs St. Vinzenz der St. Gallus-Hilfe Rosenharz ist beinahe abgeschlossen. Der Umzug findet in der zweiten Oktoberwoche statt.

Bewohner und Mitarbeiter der St. Gallus-Hilfe, interessierte Bürger und Angehörige besichtigten beim Tag der offenen Tür der St. Gallus-Hilfe Rosenharz den neuen Heimbereich St. Vinzenz. Christine Beck (rechts), Bereichsleitung Wohnen Ravensburg führte die Besucher.

Bewohner und Mitarbeiter der St. Gallus-Hilfe, interessierte Bürger und Angehörige besichtigten beim Tag der offenen Tür der St. Gallus-Hilfe Rosenharz den neuen Heimbereich St. Vinzenz. Christine Beck (rechts), Bereichsleitung Wohnen Ravensburg führte die Besucher.

Sigrid Zuckschwerdt arbeitet in den Liebenauer Arbeitswelten in Rosenharz. Auf das neue Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) ist sie gespannt.

Sigrid Zuckschwerdt arbeitet in den Liebenauer Arbeitswelten in Rosenharz. Auf das neue Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) ist sie gespannt.

Beim Tag der offenen Tür der St. Gallus-Hilfe Rosenharz, beantwortete Stefan Fricker (5.v.r.), Bereichsleitung Arbeit und Bildung, die Fragen zum neuen Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF).

Beim Tag der offenen Tür der St. Gallus-Hilfe Rosenharz, beantwortete Stefan Fricker (5.v.r.), Bereichsleitung Arbeit und Bildung, die Fragen zum neuen Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF).