Sie sind hier:
25.09.2015

St. Gallus-Hilfe feiert 10-Jähriges gebührend

SCHWARZWALD-BAAR-KREIS – Mehr als 200 Gäste sind der Einladung zum Fest gefolgt. Anlass war das 10-jährige Bestehen der St. Gallus-Hilfe im Schwarzwald-Baar-Kreis. Bei gutem Wetter, hipper Musik und leckerem Essen wurde ausgelassen gefeiert: nämlich, dass Menschen mit Behinderung wie selbstverständlich inmitten der Gesellschaft leben können.


Gemeinsam feiern

Hochzufrieden strahlte Barbara Reichstein, die Verantwortliche im Schwarzwald-Baar-Kreis. "Genauso haben wir uns das vorgestellt", meinte sie zum bunten und ausgelassenen Treiben in der Hochstraße in Villingen. Das Besondere daran war, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam das Fest genossen. Es kamen Beschäftigte von Werkstätten und Bewohner des BWplus der St. Gallus-Hilfe mit ihren Familien. Auch Netzwerkpartner von Landratsamt und Caritas sowie Mitarbeiter der St. Gallus-Hilfe mit ihren Familien waren vertreten.

Franz Walter, Leiter der Ambulanten Dienste der St. Gallus-Hilfe begrüßte die Gäste und schilderte kurz die 10-jährige Historie der St. Gallus-Hilfe im Schwarzwald-Baar-Kreis. Heute bietet die St. Gallus-Hilfe vor Ort nicht nur Wohnmöglichkeiten, sondern auch Arbeit und Bildung sowie Freizeitmöglichkeiten an. Ihr Sitz ist in Villingen-Schwenningen.

Musik und Spiele für jedermann

Besonders gut an kam die Schittimusik von zwölf jungen Blasmusikern, die für gute Stimmung sorgten. Bei den Stationen der Geländespieler aus Bräunlingen war für Jung und Alt was dabei. Gegen Abend spielten die "pink pussy cats". Die stimmungsvolle Musik und verschiedene Bodenseefeuern boten eine Atmosphäre vom Feinsten.

Ausflüge mit Spenden unterstützt

Über gesammelte Spenden kamen 200 Sachpreise zusammen, für die eine Tombola veranstaltet wurde. Die Lose waren innerhalb einer halben Stunde ausverkauft. Deren Erlös wird für einen Ausflug der WfbM-Beschäftigten der St. Gallus-Hilfe im Schwarzwald-Baar-Kreis eingesetzt.

Selbstverständlich darf Essen und Trinken bei einem Fest nicht fehlen: Mit Kaffee, Kuchen und Pizza wurden die Gäste verköstigt. Das Männerballett der Hexenzunft Villingen spendet den Erlös der verkauften Getränke den Beschäftigten der St. Gallus-Hilfe, ebenfalls für einen Ausflug. Ein guter Auftakt für die nächsten zehn Jahre. Das fand auch Barbara Reichstein am Ende des Festes.

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Bunt gemischt waren die Gäste, die zusammen mit Verantwortlichen der St. Gallus-Hilfe feierten. Zehn Jahre erfolgreiche Arbeit lieferten einen guten Grund für ein Fest.

Rund 200 Sachspenden kamen für die Tombola zusammen. Die Lose dafür waren in Windeseile verkauft.

Mitarbeiter der St. Gallus-Hilfe können nicht nur Sozialarbeit, sondern auch Musik: Bei heißen Rhythmen gaben die "pink pussy cats" Kostproben ihres Könnens.

Die "Schittimusik" der zwölf jungen Blechbläser begeisterte die Gäste.

Die Geländespiele machten den Gästen nicht nur Spaß, sondern erforderten auch viel Geschick.

Franz Walter (Leiter der Ambulanten Dienste der St. Gallus-Hilfe mit Sitz in Meckenbeuren-Liebenau) bedankte sich bei der Verantwortlichen vor Ort, Barbara Reichstein (Mitte), für die erfolgreiche Arbeit der vergangenen zehn Jahre, durch die Menschen mit Behinderung an der Gesellschaft teilhaben können.