Sie sind hier:
23.02.2016

91 Mitarbeiter feiern Jubiläum in St. Gallus-Hilfe

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Mit einem Fest in "Kultur am Gleis 1" in Meckenbeuren feierten die Jubilare der St. Gallus-Hilfe, einer Gesellschaft der Stiftung Liebenau, ihre jahrzehntelange Betriebszugehörigkeit. Insgesamt 2 375 Dienstjahre werfen die 91 Personen zusammen in die Waagschale. "Das ist eine stolze Zahl", sagte Markus Schaal, Kaufmännische Leitung, der zusammen mit seinen Geschäftsleitungskollegen Christine Beck und Markus Wursthorn den Nachmittag gestaltete.


Dank für tägliche Menschlichkeit

Die St. Gallus-Hilfe selbst hatte im vergangenen Jahr ein Jubiläum – sie wurde 20 Jahre alt. "Eingebettet im Stiftungsverbund ist sie zu einer selbstverständlichen und verlässlichen Größe geworden", sagte Markus Schaal. Sie betreut, unterstützt und berät rund 2 000 Menschen. Bekannt ist sie für ihr tief verankertes Fachwissen und dafür, dass sie sich an den individuellen Bedürfnissen jedes Einzelnen orientiert und auf der Basis des christlichen Menschenbildes seine Würde respektiert. "Darauf können Sie, liebe Jubilare, stolz sein. Sie haben diese Entwicklung mitgeprägt und mitverantwortet." Kompetent, flexibel und mit der richtigen, zugewandten Haltung seien die Jubilare Ansprechpartner für beeinträchtigte Menschen. "Danke für Ihre tägliche Menschlichkeit", so Schaal. Außerdem würdigte er Bereitschaft, Flexibilität und das Interesse, sich immer wieder auf Neues einzustellen.

Von Fürsorge zu selbstständigem Leben

"2 375 Dienstjahre stehen für geballte fachliche Erfahrung und die Verbundenheit mit der St. Gallus-Hilfe als Arbeitgeber", dankte Peter Brauchle im Namen der Mitarbeitervertretung (MAV). Er wünschte den Jubilaren, dass die positiven Erfahrungen in dieser Zeit überwogen haben. Vieles habe sich im Laufe der Jahrzehnte verändert. So gab es vor 40 Jahren noch Schlafsäle für die Menschen mit Behinderung. "Vor 20 Jahren waren Dreibettzimmer ein echter Fortschritt, heute sind sie ein No-Go", erinnerte Brauchle. Habe früher der Fürsorgeaspekt im Mittelpunkt gestanden, sei es heute die Unterstützung auf dem Weg zur Selbstständigkeit.

Weiter in Richtung Inklusion

Ein gesellschaftliches Klima, geprägt von Wohlwollen, konstatierte der MAV-Vorsitzende. Die St. Gallus-Hilfe gehe die Schritte in Richtung Inklusion beherzt weiter. "Wir wissen alle, was wir an unseren langjährigen Kollegen haben", sagte Brauchle und wünschte den Jubilaren Glück und Gesundheit.

1 400 Mitarbeiter und 800 Ehrenamtliche

Aktuell gibt es unter dem Dach der St. Gallus-Hilfe 16 Wohnhäuser beziehungsweise Heime in Liebenau, Hegenberg und Rosenharz, die sich zu Kompetenzzentren entwickeln. Hinzu kommen 20 Wohnhäuser, integriert in Städte und Gemeinden, zehn Betriebsstätten wie Werkstätten, Förderbereiche und Schulen sowie 17 Beratungs- und Unterstützungsdienste. Vertreten ist die St. Gallus-Hilfe in neun Landkreisen in Baden-Württemberg und Bayern. Mehr als 1 400 Mitarbeiter und über 800 ehrenamtliche Kräfte sind für die St. Gallus-Hilfe tätig.

 

Die Jubilare:

20 Jahre: Marion Behrendt, Elke Breitzke, Pia Broß, Brigitte Dams, Susanne Eiermann, Tobias Engenhorst, Maria Ferreira, Martina Frosch, Christoph Graef, Dolores Gregoric, Günther  Heine, Edmund Heine, Dietmar Hillebrand, Gudrun Kallfass-Daniels, Silvia Kugel-Harant, Theodor Lipp, Ursula Pfau, Nicole Quinting, Torsten Rapsch, Hans-Peter Schlecker, Verena Schuster, Ekkehard Späth-Löffler und Zvezdanka Velkovska.

25 Jahre: Christine Barth, Isabella Beig, Thomas Damte, Petra Friedrich, Christoff Gerath, Annette Gostner, Jannette Gwinn, Holger Immisch, Markus Kaiser, Michael Kindler, Melanie Kleck, Petra Klose, Hermann Kocheise, Manuela Lämmle, Agnes Leiprecht, Michael Metzger, Claudia Moosherr, Jörg Munk, Ursula Nold, Doris Nuber, Walburga Oberhuber, Edwin Rief, Anita Ruesch, Jeannette Schild-Rauch, Clara Schneider, Dieter Schulz, Carmen Tran, Ingrid Truckenmüller und Mona Wegst.

30 Jahre: Rita Buck-Közle, Gabriele Großpietsch, Karl-Heinz Hagmann, Ursula Hilpert, Evelyn Hipp, Wolfgang Ilg, Christa Knoll-Seidel, Claudia König, Susanne Lachenmayer, Irene Malang, Karin Märten, Ilona Mohr, Dietmar Oberhuber, Christine Richter, Artur Röhl, Kornelia Spitaler, Doris Stelzel, Alfred Stickel, Bernd Wiggenhauser und Ursula Wirtz.

35 Jahre: Ludwig Altherr, Roswitha Boneberg-Behling, Brigitte Buchwald, Hedwig Burkart, Barbara Feuerstein, Anna-Elisabeth Geser, Hildegard Götz, Edeltrud Hagg, Renate Hermenau, Heike Hirschmann-Tänzer, Luzia Jenke-Roth, Ute Schirmer und Katrin Seger.

40 Jahre: Daniela Aggeler, Franz Brugger, Hubert Dreher und Christoph Ploch.

 

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

Jahrzehntelange Arbeit zum Wohle von Menschen mit Behinderung: 91 Mitarbeiter der St. Gallus-Hilfe feierten in "Kultur am Gleis 1" in Meckenbeuren ihr Dienstjubiläum.