Sie sind hier:
30.05.2016

Mehr Mobilität mit Aktion Mensch

MECKENBEUREN/BROCHENZELL – Für mehr Selbstständigkeit im Alltag förderte die Aktion Mensch einen rollstuhlgerechten Kleinbus für die neue Wohngemeinschaft der St. Gallus-Hilfe (Stiftung Liebenau) in Brochenzell.

Ergänzend zum öffentlichen Nahverkehr soll der Kleinbus mehr Mobilität im Alltag der Menschen mit höherem Unterstützungsbedarf gewährleisten. Arztfahrten und Einkäufe können flexibler gestaltet werden. Am meisten freuen sich die Bewohner über das selbstständige Unterwegssein im Ländle, sei es der Ausflug auf den Wochenmarkt oder ein spontanes Sightseeing am See. Der Kleinbus von Aktion Mensch erlaubt die gleichwertige Teilhabe in einer mobilen Gesellschaft. „Mit dem Bus ist mehr Normalität im Leben der Frauen und Männer möglich“, sagt Sonja Christian, die zuständige Sozialraumleitung der St. Gallus-Hilfe.

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Der Kleinbus von Aktion Mensch erlaubt die gleichwertige Teilhabe in einer mobilen Gesellschaft.

„Mit dem Bus ist mehr Normalität im Leben der Frauen und Männer möglich“, sagt Sonja Christian (4.v.li.), die zuständige Sozialraumleitung der St. Gallus-Hilfe.