Sie sind hier:
16.06.2016

Baubeginn für „Lebensraum-Campus“ in Oberteuringen

OBERTEURINGEN – Spatenstich für ein weiteres inklusives Projekt im Baugebiet Bachäcker: Auf einem knapp 4.000 Quadratmeter-Grundstück baut die Gemeinde Oberteuringen für rund 12,7 Millionen Euro den „Lebensraum-Campus“. Die Stiftung Liebenau richtet in dem Gebäude „Lebensräume für Jung und Alt“ sowie ein Bildungs-, Begegnungs- und Förderzentrum (BBF) für Menschen mit Behinderung ein.


Startschuss für den zentralen Baustein

Schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen griffen Mitglieder des Oberteuringer Gemeinderates, der Bürgermeister sowie Vertreter der Stiftung Liebenau in der Bachäckerstraße zum Spaten. Dort entsteht ein neues Ortsviertel, das sich durch inklusive Angebote für Familien, Senioren, pflegebedürftige Menschen und Menschen mit Behinderung auszeichnet. Nachdem Anfang Mai auf dem Nachbargrundstück bereits mit dem Bau des „Hauses der Pflege“ begonnen wurde, erfolgte nun der Startschuss für den zentralen Baustein des Quartiers.

Ambitioniertes Großprojekt

Bei dem „Lebensraum-Campus“ – so der Arbeitstitel – handele es sich um „das größte Einzelbauvorhaben der vergangenen Jahrzehnte für die Gemeinde“, betonte Bürgermeister Karl-Heinz Beck und bezeichnete das Gebäude als „in mehrfacher Hinsicht spektakulär“. Zum einen seien die mit 12,68 Millionen Euro veranschlagten Gesamtbaukosten eine gewaltige Investition für die Kommune.

Wohnangebote für Jung und Alt

Doch nicht nur finanziell gesehen sei der „Lebensraum-Campus“ ein außergewöhnliches Bauprojekt, sondern auch inhaltlich – entstehen in dem dreigeschossigen Gebäude auf einer Bruttogrundfläche von 7.378 Quadratmetern doch die verschiedensten generationenübergreifenden Angebote. So richtet die Stiftung Liebenau hier 20 Wohnungen nach dem Konzept der „Lebensräume für Jung und Alt“ samt Servicezentrum sowie ein Begegnungs- und Förderzentrum für Menschen mit Behinderung ein. Selbst Bauherrin ist die Stiftung Liebenau beim „Haus der Pflege“, das gleich nebenan entsteht und nach Fertigstellung von der Liebenau – Leben im Alter gGmbH betrieben wird.

Von der Kindergrippe bis zum Café

Darüber hinaus gibt es im neuen „Lebensraum-Campus“ noch ein Kinderhaus mit drei Gruppen – davon eine Krippengruppe, Räume für den Familientreff sowie eine Mediathek. Insbesondere auch der integrierte Marktplatz mit Café solle ein Treffpunkt für alle Bürger sein und so das Quartiersprojekt zum „Oberteuringer Wohnzimmer“ werden lassen, wünscht sich Bürgermeister Beck.

Fertigstellung Ende 2017

Schon im Dezember 2017 soll das Ganze fertig sein, und wahrscheinlich noch in diesem Sommer wird die Grundsteinlegung für den „Lebensraum-Campus“ gefeiert werden. Schon jetzt wünschte der Rathauschef allen am Bau Beteiligten „Glück auf für unser Vorhaben“.

 


Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

 

Gemeinsamer Spatenstich für den „Lebensraum-Campus“ in Oberteuringen (von links): Robert Bischof (Gemeinderat), Karl Blessing und Frank Bechle (F.K. Systemhaus), Birgit Scheef und Bernhard Hösch (Stiftung Liebenau), Rainer Groß (Leiter Hauptverwaltung), Alexander Amann (Gemeinderat), Joachim Keinarth (Projektsteuerung), Wolfgang Syré (Gemeinderat), Bürgermeister Karl-Heinz Beck und Gemeinderat Jürgen Mehr.