Sie sind hier:
05.08.2016

Neues Fahrzeug für den Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE im Landkreis Ravensburg

Ravensburg – 20.000 Euro für den Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE (einer Kooperation von Stiftung Liebenau und Malteser Hilfsdienst): Mit der großzügigen Spende der Volksbank Weingarten wurden ein neuer VW up! sowie Tankgutscheine und ein Familienausflug finanziert. „Für die Begleitung unserer Familien sind wir auf Spenden angewiesen und daher sehr dankbar für diesen hohen Betrag“, sagt Elisabeth Mogg, Koordinatorin von AMALIE im Landkreis Ravensburg.


Kinder sind Zukunft

Insgesamt 150.000 Euro spendet die Volksbank Weingarten in diesem Jahr anlässlich ihres 150-jährigen Bestehens an hilfsbedürftige Menschen oder soziale Projekte. Als die Bewerbung von AMALIE vorlag, sei schnell klar gewesen, dass ein großer Teil des Betrages diesem Dienst zugutekommen soll, berichtet Vorstand Wilfried Deyle. „Mit Kindern verbinden wir Zukunft, und wir möchten helfen, wenn über der Kindheit dunkle Wolken hängen.“ Außerdem wolle die Volksbank durch ihre Spende ein Bewusstsein für die Situation der betroffenen Familien schaffen.

Für Einsatz in Familien

Zum Einsatz kommt der VW up! mit vier Sitzen im Landkreis Ravensburg. „Durch das Auto sind Ehrenamtliche ohne eigenes Fahrzeug bei ihren Einsätzen in den Familien unabhängig von Bus und Bahn“, freut sich AMALIE-Koordinatorin Elisabeth Mogg. Genutzt werde es außerdem für Fahrten mit Geschwisterkindern, Ausflüge oder Dienstfahrten. Im Bodenseekreis steht dem Kinderhospizdienst bereits seit einem Jahr ein gespendetes Fahrzeug zur Verfügung.

Auf Spenden angewiesen


In beiden Landkreisen begleiten Ehrenamtliche Familien, in denen ein schwerkrankes Kind lebt – ab dem Zeitpunkt der Diagnosestellung bis über den Tod hinaus. Außerdem unterstützt AMALIE Kinder und Jugendliche, die von einem Elternteil Abschied nehmen mussten. „Mit einem eigenen Fahrzeug in jedem Landkreis wird unsere Arbeit deutlich flexibler und die Familien sind besser erreichbar“, dankt Barbara Weiland, Koordinatorin im Bodenseekreis. Da der Kinderhospizdienst seine Dienste zu zwei Drittel aus Spenden finanziert, freuen sich die Koordinatorinnen auch über das Angebot des Autohauses Kilgus in Ravensburg: Es übernimmt den Service für den VW up! in den ersten drei Jahren kostenlos.

 

Info:

Damit die Begleitung für alle Familien kostenlos angeboten werden kann, ist der Ambulante Kinderhospizdienst AMALIE auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto der Stiftung Liebenau:
Sparkasse Bodensee
IBAN: DE35 6905 0001 0020 9944 71
BIC: SOLADES1KNZ
Stichwort: Kinderhospizdienst

Weitere Informationen unter www.kinderhospizdienst-ravensburg.de  und www.kinderhospizdienst-bodensee.de.

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

 

Große Freude über ein neues Fahrzeug für den Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE (v. li.): Die beiden Koordinatorinnen Elisabeth Mogg (Landkreis Ravensburg) und Barbara Weiland (Bodenseekreis) danken Jutta Schirmer (Marketingleiterin Volksbank Weingarten), den Volksbank-Vorständen Michael Buck und Wilfried Deyle sowie Christofer Kilgus (Inhaber des Autohauses Kilgus).

Je ein Fahrzeug für die Arbeit im Landkreis Ravensburg und im Bodenseekreis: Die Koordinatorinnen des Ambulanten Kinderhospizdienstes AMALIE Barbara Weiland (links) und Elisabeth Mogg freuen sich über den neuen VW up! (rechts), der von der Volksbank Weingarten durch eine Spende in Höhe von 20 000 Euro finanziert wurde.