Sie sind hier:
16.11.2016

Musical „Don Bosco“ begeistert in Hegenberg

HEGENBERG – „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“: Mit dem Musical „Don Bosco“ gastierte die katholische Gemeinschaft Immanuel Ravensburg zum Abschluss ihrer Tournee in Hegenberg. Mehr als 300 Zuschauer kamen am Sonntag in die Don-Bosco-Schule, deren Namensgeber der italienische Heilige ist. „So viele externe Gäste hatten wir noch nie in unserer Schule“, freute sich Schulleiter der Wolfgang Közle.


Don Bosco feierte im vergangenen Jahr seinen 200. Geburtstag. An der Don-Bosco-Schule in Hegenberg hätte sich der italienische Priester, Jugendseelsorger und Ordensgründer sicher wohl gefühlt. Entspricht sie als Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum für Schüler mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf doch genau seinen Ideen: Er holte Kinder und Jugendliche ab, spielte mit ihnen, bot ihnen einen geschützten Raum und befähigte sie zum Leben und zur Teilhabe, indem er ihnen soziale und christliche Werte vermittelte. „Seine Anliegen sind auch heute noch wertvoll“, sagte Schulleiter Közle.

Rund 35 Mitwirkende auf der Bühne

Unter der Regie von Bodo Klose – er bearbeitete das italienische Original und brachte „Don Bosco“ 2015 in Deutschland erstmals auf die Bühne – spielten, tanzten und sangen rund 35 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene der Ravensburger Gemeinschaft Immanuel. Im Mittelpunkt stand Pascal Lochmaier, der die Rolle des Don Bosco in jeder Hinsicht ausfüllte. Der 23-Jährige verkörperte den Heiligen authentisch und überzeugte auch mit seiner Stimme. Kinder und junge Erwachsene spielten barfüßige Straßenkinder, Indios, fromme Ordensfrauen, Schneiderinnen und Geistliche. Sie sangen nicht nur im Chor, sondern standen immer wieder als Solisten mit vielfältigen und berührenden Liedern im Mittelpunkt. Sie tanzten, zogen sich in Windeseile um und spielten sich in 70 Minuten in die Herzen der Zuschauer.

Musical als krönender Abschluss

Dem Namensgeber ihrer Schule haben sich die Kinder und Jugendlichen anlässlich seines besonderen Geburtstags mit zahlreichen Workshops, kreativen Angeboten und einer Theateraufführung genähert. „Das Musical ist der krönende Abschluss“, sagte Közle. Die Schülerinnen und Schüler halfen nicht nur beim Bestuhlen der Aula und beim Herumreichen der Spendenkasse. Mit Kevin Weber stand auch ein Don-Bosco-Schüler auf der Bühne. Er rappte als Straßenkind und schlüpfte in die Rolle eines Indios. „Kinder, die Unterstützung brauchen, in die Gesellschaft einzugliedern, ist heute noch genauso wichtig wie vor 200 Jahren“, betonte Közle und dankte der Gemeinschaft Immanuel und Regisseur Bodo Klose. „Auch heute bräuchten wir manchmal wieder einen Don Giovanni Bosco.“

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Das Musical „Don Bosco“ in der gleichnamigen Schule in Hegenberg: Die katholische Gemeinschaft Immanuel Ravensburg stand mit rund 35 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf der Bühne.

Pascal Lochmaier begeisterte die Zuschauer in seiner Rolle als Don Bosco im gleichnamigen Musical.

So viele Besucher wie noch nie: Zur Aufführung des Musicals „Don Bosco“ kamen mehr als 300 Zuschauer in die Aula der Don-Bosco-Schule nach Hegenberg.